Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Germania Schöneiche besiegt Adlershofer 5:1

Langes Bein: Schöneiches Christopher Bräuer (l.) kann sich noch so strecken. Gegen Adlershofs Paul Tiedemann und Torwart Martin Hübner zieht er den Kürzeren. Am Ende siegte die Germania indes mit 5:1.
Langes Bein: Schöneiches Christopher Bräuer (l.) kann sich noch so strecken. Gegen Adlershofs Paul Tiedemann und Torwart Martin Hübner zieht er den Kürzeren. Am Ende siegte die Germania indes mit 5:1. © Foto: Anna Heyse
Uwe Wuttke / 27.07.2011, 20:15 Uhr
Schöneiche (In House) Das letzte Testspiel auf dem heimischen Jahnsportplatz haben die Oberliga-Fußballer von Germania Schöneiche gegen Berlinligisten Adlershofer BC standesgemäß mit 5:1 (2:1) gewonnen. Nun folgt am Wochenende noch der letzte Feinschliff im Trainingslager in Neuruppin.

Die Germania scheint gerüstet für den Start in die kommende Saison. Diesen Eindruck vermittelte der sechste Sieg im siebten Vorbereitungsspiel gegen die eine Klasse tiefer spielenden Südberliner. Was auch Trainer Dirk Berger freuen dürfte: Die Viererkette mit Tom Schulz, Thomas Boden, Jan Zich und Denis Nikolov ließ kaum Chancen für den Gegner zu. Und mit Richard Bohomo, der nach langem Flug aus Kamerun erst Dienstagmittag in Berlin eintraf, fehlte noch ein etatmäßiger Innenverteidiger. Torwart Michael Hinz konnte sich jedenfalls kaum auszeichnen. „Das sollte ihn aber nicht gestört haben. Ich würde meine Abwehr auch immer so organisieren, dass ich nichts zu tun bekomme“, lächelte Berger nach der Partie.

Und auch im Angriff hatten die Schöneicher Zug nach vorn, obwohl mit Christian Gawe nur ein nomineller Angreifer zur Verfügung stand. Jacob Wilson hat noch Trainingsrückstand und Milolav Kousal sowie Mike Kroah fielen kurzfristig angeschlagen aus. Doch Gawe und Mittelfeldspieler Dima Schljachta brachten auch Unruhe in die ABC-Abwehr. Und sorgten für die 1:0-Führung. Nachdem Schljachtas Schuss abgeblockt wurde, jagte Gawe den abprallenden Ball unter die Querlatte (10.).

In den verbleibenden 80 Minuten zeigte sich indes deutlich, wer das Herzstück der Schöneicher Mannschaft werden soll – Michal Dolezal. Auch Michael Woythe, dem spionierenden sportlichen Leiter des FSV Union Fürstenwalde, erster Schöneicher Oberliga-Gegner, dürfte nicht entgangen sein, das der Tscheche an allen gefährlichen Aktionen seines Teams beteiligt war.

Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch einen von Jens Hülsebus verwandelten Foulelfmeter bereitete Dolezal das 2:1 von Schljachta nach Kombination mit Bastian Hohmann durch einem mustergültigen Rückpass von der Grundlinie vor. Als in der Endphase beim ABC die Kräfte schwanden, traf erst Schljachta zum 3:1 (80.), ehe Dolezal einen an ihm verwirkten Foulelfmeter verwandelte (83.) und dann mit einer Flanke den 5:1-Endstand durch einen Kopfball von Christopher Bräuer vorbereitete (87.). „Nur nach dem 1:0 waren wir etwas nachlässig, ansonsten habe ich vieles gesehen, mit dem ich sehr zufrieden bin“, freute sich Germania-Trainer Berger.

Germania Schöneiche: Michael Hinz – Denis Nikolov (46. Fred Lorenz), Thomas Boden, Jan Zich, Tom Schulz – Shane Recklett – Christopher Bräuer, Michal Dolezal, Bastian Hohmann – Christian Gawe, Dima Schljachta

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG