Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Gefahr! Decken drohen einzustürzen

Notsicherung: Die Gemeinde hat õu▀erlich den Verfall am Zichower Schloss gestoppt. Jetzt m³ssen Decken und Trennwõnde abgest³tzt werden. Der Hausschwamm hat gew³tet.
Notsicherung: Die Gemeinde hat õu▀erlich den Verfall am Zichower Schloss gestoppt. Jetzt m³ssen Decken und Trennwõnde abgest³tzt werden. Der Hausschwamm hat gew³tet. © Foto:
oschwers / 13.12.2008, 07:40 Uhr

Zichow Vollkommen gesperrt bleibt das Schloss Zichow. Ursache ist Einsturzgefahr bei mehreren Decken. Das ergab ein Holzschutzgutachten. Die Gemeindevertreter sind geschockt. Das Gramzower Bauamt schlägt einen Sanierungsplan vor.

Rein äußerlich sehen die Räume im großen Herrenhaus von Zichow gar nicht so schlecht aus. Doch Leerstand und Vernachlässigung haben andere Mieter in die historischen Mauern gezogen. Sie heißen Hausbock, Trotzkopf, Nagekäfer, Braunfäule und Hausschwamm. Die leisten ganze Arbeit und futtern sich durch statisch wichtige Bauteile des Schlosses. Ihnen fallen Balken, Dielen und Deckenkonstruktionen zum Opfer. Vor allem Holz.

Das Ausmaß der Schäden hat jetzt ein Holzschutzgutachten ans Licht gebracht. Ohne Tiefenuntersuchung kommt ein Experte schon bei genauerem Hinsehen zu dem Schluss, dass bereits Einsturzgefahr besteht. Betroffen sind ausgerechnet Decken wichtiger Räume im Obergeschoss. An eine öffentliche Nutzung ist nicht zu denken.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG