Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Eisbär-Junge Wilbär wandert nach Schweden aus

Wilbõr muss bald schwedisch lernen: Der Eisbõr-Junge, im Stuttgarter Tierpark so beliebt wie einst "Knut" in Berlin, bekommt in der Nõhe von Orsa ein eigenes Gehege - und eine Eisbõrdame wartet auch schon auf ihn. Foto: dpa
Wilbõr muss bald schwedisch lernen: Der Eisbõr-Junge, im Stuttgarter Tierpark so beliebt wie einst "Knut" in Berlin, bekommt in der Nõhe von Orsa ein eigenes Gehege - und eine Eisbõrdame wartet auch schon auf ihn. Foto: dpa © Foto:
05.05.2009, 16:57 Uhr
Stuttgart Er soll genauso heimlich gehen, wie er gekommen ist: Noch in diesem Monat wird Stuttgarts "Eisbär-Star" Wilbär den Tierpark Wilhelma verlassen und künftig bei Orsa (Schweden) in einem neuen Bärenpark leben. Das teilte Wilhelma- Direktor Dieter Jauch am Dienstag mit. Das genaue Datum des Umzugs wird nicht bekanntgegeben, um eine möglichst ruhige Abreise zu ermöglichen. Schon Wilbärs Geburt im Dezember 2007 war monatelang geheim gehalten worden, damit die Eisbären ihre Ruhe haben.

Die 24-stündige Fahrt nach Schweden verbringt der Bär in einem abgedunkelten Transportbehälter aus Aluminium. Zum Verladen wird Wilbär von einem Tierarzt in Narkose versetzt. Dann erhält er ein Gegenmittel, damit er aufwacht. Zwei Pfleger werden den fast eineinhalb Jahre alten Bären begleiten und ihn mit Wasser, Äpfeln und Karotten versorgen.

In Schweden soll die Bärenkiste direkt im Gehege abgeladen werden, so dass Wilbär sie nach Belieben verlassen kann. Wilbär wird bei seiner Ankunft im Park schon von Eisbär-Mädchen Ewa erwartet. Neben einem 400 Quadratmeter großen Innengehege stehen Wilbär künftig 35 000 Quadratmeter Außengehege mit Flusslauf und künstlichem Gletscher zur Verfügung. Besucher können ihn nur von Aussichtsplattformen aus sehen.

Die Trennung von Mutter Corinna ist nötig, da Eisbärenmütter ihre erwachsenen Kinder mit Nachdruck und Beißattacken vertreiben. Die Trennung werde er sicherlich gut verkraften, sagte Eisbärkuratorin Ulrike Rademacher. "Wilbär ist ein extrem stark entwickeltes männliches Jungtier und ein sehr selbstbewusstes Einzelkind."

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG