Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Spielplatz ganz nach Kinderwunsch

Hier kann man toben und auch mal abhõngen: Auf der stabilen Hõngematte unterhalb des Rodelberges ruhen sich die Mõdchen aus. Merle, Katharina, Angelyna, Marah und Romy (v.l.) Foto: Karl-Heinz Arendsee
Hier kann man toben und auch mal abhõngen: Auf der stabilen Hõngematte unterhalb des Rodelberges ruhen sich die Mõdchen aus. Merle, Katharina, Angelyna, Marah und Romy (v.l.) Foto: Karl-Heinz Arendsee © Foto:
Ruth Buder / 22.06.2009, 06:30 Uhr
Krügersdorf Ganz feierlich mit Trompetensolo - es spielten Arnold Märker und sein Enkel Ludwig - ist am Sonnabend der Spielplatz am Schloss in Krügersdorf eingeweiht worden. Ein Schmuckstück, da sind sich alle einig.

Das schönste am Krügersdorfer Spielplatz ist, dass die Kinder ihn genau so gewollt haben.Als klar war, dass gebaut werden kann, gab Ortsbürgermeister Karlheinz Sommer den Auftrag an die jüngsten Dorfbewohner. Gemeinsam mit Katrin Chriske - sie erwartet gerade ihr viertes Kind - setzten sich die Kids zusammen, planten und schufen ihr Modell (siehe Foto). Dieses diente dem Bad Saarower Planer Christan Petzold dann dazu, Nägel mit Köpfen zu machen. "Ich habe versucht, das, was die Kinder wünschten, umzusetzen." Dazu gehört zum Beispiel auch, dass sie ihren alten Rodelberg behalten wollten. Er ist jetzt wunderbar integriert, hat eine Rutsche und eine besondere Folie sichert seine Standhaftigkeit. Viel zum Klettern, Balancieren, Kriechen und Schaukeln bietet der Abenteuerspielplatz. Nächste Woche werden die Netze für das Volleyballfeld aufgestellt, das werden dann die Krügersdorfer "Hupfdohlen" und die Feuerwehr einweihen, wie Michael Chriske schon mal ankündigte. Der Familienvater ist der Verantwortliche für den Spielplatz. Es ist eine Bedingung, dass die Verantwortung für die Spielplätze in den Ortsteilen bleibt, wenn es Geld aus der Stadtkasse gibt. 230 000 Euro hat die Anlage samt Abenteuerspielplatz gekostet, davon kommen 150 000 Euro aus dem Stadthaushalt, wie die Stadtverordnete Karin Niederstraßer sagte. Sie war im Auftrag des Bürgermeisters und des Stadtverordnetenvorstehers zur Einweihung gekommen.

Zum Ensemble gehören auch ein überdachter Sitzplatz und ein Pavillon auf dem Rodelberg. Das sei der höchste Punkt in Schneeberg, wurde am Sonnabend an der gemütlichen Kaffeetafel gewitzelt. Hier saßen vorwiegend die Erwachsenen, die Kinder genossen das vom Ortsbürgermeister spendierte Frei-Eis, tummelten sich vergnügt in der neuen Kletterlandschaft und spielten mit den neuen 30 Bällen, die die Stadtverwaltung - gekommen waren auch Bauamtsleiter Frank Weimann und Kämmerer Steffen Schulze - zusätzlich spendiert hatte. Würdevoll wurde schließlich noch eine blühende Weide in den Boden gelassen, die die Ortswehr zu ihren 75-jährigen Jubiläum vom Löschzug Kohlsdorf geschenkt bekommen hatte. Weiter gehen die Außenarbeiten vor dem Schloss Krügersdorfer Schloss, in dem sich drei gut besuchte Ferienwohnungen und der Dorfgemeinschaftsraum befinden. Als nächstes soll der Schlosskeller trockengelegt und ausgebaut werden.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG