Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Brandenburg: Maler Lutz Brandt präsentiert Werke in der Kunsthalle Brennabor

08.07.2011, 06:13 Uhr - Aktualisiert 08.07.2011, 06:13
brandenburg Brandenburg – StadtLandFluss heißt die Ausstellung von dem Berliner Künstler Lutz Brandt, die am Freitag in der Kunsthalle Brennabor ihre Vernissage hatte. Wer hinter dem Titel allerdings realistische Darstellungen von Häusern, Flüssen und Naturabbildungen vermutet - weit gefehlt.Von Anja Warnecke

Den drei Ausstellungskomplexen, in die der 72-jährige gelernte Maurer und studierte Architekt seine Werkschau unterteilt hat, hat Brandt die Namen „Architektur und Umwelt“, „Bemalte Wände“ und „Himmelfahrt“ gegeben.

Nahezu alle Arbeiten sind großformatige Acrylgemälde auf Leinwand, die durch ihre farbliche Intensität bestechen. Eindrücke aus der ganzen Welt hat er in seinen Bildern verarbeitet.

So hängt unter den Werken im Bereich „Architektur und Umwelt“ das Werk „Kobe“, eine futuristisch anmutende Landschaftskonstruktion, gemalt von Brandt nach dem ersten Erdbeben in der gleichnamigen Stadt. Es zeigt eine abstürzende Straße, gekrönt von einem zerbrochenen Spielfeld. Elemente aus Architektur und Städtebau bestimmen die Werke des Künstlers, die er selbst als Designfuturismus bezeichnet.

Oder im Komplex „Bemalte Wände“, in dem sich Brandt mit verschiedenen Graffiti beschäftigt. Unter den sechs Ausstellungsstücken findet sich auch die Nachstellung eines bemalten Stromkastens aus New York, an dem verschiedene Gangs ihr Schriftzeichen hinterlassen haben. Die Zeichen hat Brandt bei einem Besuch in der Stadt abfotografiert und in seinem Atelier neu zusammengesetzt.

Im dritten Ausstellungsteil „Himmelfahrt“ setzt Lutz Brandt ein klares Zeichen gegen den Krieg, zeigt mit seinen Werken zerstörte Landschaften und kaputte Flugzeuge sowie die Reste eines Kampfflugzeuges aus dem Zweiten Weltkrieg, bei dessen Bergung vor Kreta er dabei war. Nur Menschen, die gibt es auf den Bildern von Lutz Brandt nicht: „Ich will mit meinen Werken die Ergebnisse des menschlichen Handelns und Denkens zeigen“, so der Künstler.

StadtLandFluss, die Ausstellung von Lutz Brandt in der Kunsthalle Brennabor, zu sehen bis zum Freitag, 19. August, immer mittwochs bis sonntags von 13 bis 19 Uhr, lädt ein zum genaueren Hinsehen und ist einen Besuch auf jeden Fall wert.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG