Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Schloss-Investor Gerd Schulz informiert in Fürstenberg über sein Millionenvorhaben

Ein Hotel – viele Vorteile

Ein Schloss mit Überraschungen: Investor Schulz (rechts) zeigt dem Bürgermeister neueste Entdeckungen, die im Nordflügel des Gebäudes gemacht wurden. Foto: Pilz
Ein Schloss mit Überraschungen: Investor Schulz (rechts) zeigt dem Bürgermeister neueste Entdeckungen, die im Nordflügel des Gebäudes gemacht wurden. Foto: Pilz © Foto:
Thomas Pilz / 06.09.2011, 18:32 Uhr - Aktualisiert 07.09.2011, 12:00
Fürstenberg (MZV) (pilz) – Noch braucht es etwas Fantasie, das baufällige Schloss Fürstenberg vor dem geistigen Auge in ein prächtiges Schloss-Hotel mit exklusivem Wellnessbereich und barock anmutender Parkanlage zu verwandeln.

Investor Gerd Schulz hält an dieser Vision auch nach rund fünfeinhalb Jahren unverdrossen fest – und verfügt jetzt über handfeste Gründe, an das Projekt zu glauben: Die Eigenfinanzierung der Zuwendungen steht, konnte Schulz am Dienstag bei einem Pressetermin im Schloss mitteilen. Mit anderen Worten, der persönliche Anteil an der Finanzierung des mit rund 20Millionen Euro dotierten Vorhabens sei gesichert. Nun liege es an der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) und dem brandenburgischen Wirtschaftsministerium, dem Fluss der Fördermittel grünes Licht zu erteilen. Voraussichtlich „in einigen Wochen“ werde die ILB entscheiden.

Freilich sei ihm bereits zu verstehen gegeben worden, derzeit gebe es mehr Förderanträge als -mittel. Was durchaus ein Risiko darstellen könnte, fügte der erfahrene Hotelier von der Insel Usedom hinzu. Grundsätzlich gingen die am Projekt Beteiligten aber davon aus, dass der Ausbau im Frühjahr 2012 beginnen könne – im Sommer 2014 soll das Erste Haus in der Region eröffnet werden. Abgesehen davon hat Schulz mit seiner alternativen Option einer Eigenfinanzierung beträchtlichen Erfolg, wie er auf Nachfrage der GZ anmerkte: Mehrere 100000 Euro seien zusammengekommen, nachdem er vor zwei Jahren in aller Öffentlichkeit um finanzielle Unterstützung bat – Geld von stillen Teilhabern sei es, das in die Finanzierung nun einfließen könne.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG