Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Rüdersdorferinnen räumten beim 19. Speller-Turnier kräftig ab

Margrit Höfer / 05.10.2011, 07:18 Uhr - Aktualisiert 05.10.2011, 09:16
Rüdersdorf (MOZ) Schach ist nichts für Mädchen? – Das sehen die 22 Königsjägerinnen im Alter von fünf bis 14 Jahren, die am 19. Speller-Mädchenschachturnier teilnahmen, ganz anders.

Mit Trainer Jörg Zähler vom SV Glück auf Rüdersdorf und den Betreuern René Friedrich und Katrin Schulz machten sich die Schachspielerinnen in Richtung holländische Grenze auf. Ihr Ziel: Die Teilnahme am nur für Mädchen ausgerichteten Schachturnier. In diesem Jahr waren 82 Teilnehmerinnen am Start. Es wurde Schnellschach gespielt, das heißt, je 15 Minuten Zeit je Spielerin pro Partie. In dieser Zeit muss ein Ergebnis herbeigeführt werden oder der Schiedsrichter entscheidet je nach Stand über Sieg, Niederlage oder Remis.

Und die Rüdersdorferinnen räumten ordentlich ab: Der Pokal für die weiteste Anreise ging ebenso wie der für die zahlenstärkste Mannschaft nach Rüdersdorf. Gina Gehrke bekam den Pokal für die jüngste Teilnehmerin. Sie belegte in ihrer Altersgruppe U 8 auch einen ausgezeichneten 5. Platz.

Die meisten Starterinnen gab es im Bereich der U 10 – hier nahmen die Rüdersdorferinnen die Spitze ein. Mit sechs Siegen in sieben Partien erkämpfte Laura Friedrich den 1. Platz und nahm einen schönen Pokal entgegen. Den 2. Platz belegte ebenfalls mit sechs Punkten Juliane Heinrich, die vom befreundeten Schachverein SV Briesen mitgekommen war. Die Plätze 3, 4 und 5 gingen an Mädchen mit gleicher Punktzahl, Johanna Schlimme vom SV Glück auf, Marietta van Lindt aus Steinfurt und die RüdersdorferinNele Schulz teilten diese unter sich auf. Alle drei gewannen fünf von sieben Partien. Hier griff dann die Buchholzsche Wertung: Wer gewann gegen wen. Das Spiel Johanna gegen Nele entschied erstere für sich, damit rutschte sie auch in der internen Wertung nach vorn. Gleiches entschied auch über den ersten und zweiten Platz.

In der U 12 belegte Katharina Schmidt aus Rüdersdorf den dritten Platz in einem hochkarätigen Starterfeld. Die Gewinnerin aus Lingen konnte alle Partien für sich entscheiden, was Katharina nicht gelang. Susann Bießlich aus Erkner kam auf Rang 4 und schrammte damit am Pokalplatz knapp vorbei. Auch hier gleicher Endstand nach Punkten:fünf von sieben Spielen gewonnen, interne Wertung entscheidet über die Plätze.

In der U 14 und U 20 dominierten Mädchen aus dem Emsland. Viktoria Gersdorf vom SV Briesen erkämpfte sich mit vier gewonnenen Partien den 7. Platz in der U 14, in der U20 traten keine Rüdersdorferinnen an.

Ergebnisse:

U 8: Gehrke, Gina (5.), Hobert, Pauline (8.), Ehrmann, Tabea (9.), Pietzsch, Katharina (10.), Löwe Paula (11.), Weise, Vanessa (12.)

U 10: Friedrich, Laura (1.), Heinrich Juliane (2.), Schlimme, Johanna (3.), Schulz, Nele (5.) Scheer, Leonie (13.), Freiert, Vivian (17.), Obrikates, Annabell (18.), Raabe, Christin (19.), Krüger, Lilli (21.)

Waida, Freya (22.), Schröder, Cynthia (23.)

U 12: Schmid, Katharina (3.), Bießlich, Susann (4.), Schroback, Vanessa (6.) Schulz, Antonia (19.)

U 14: Gersdorf, Viktoria (7.)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG