Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Wahkonda-Fans trauern um Ralf Engel

Ralf Engel (1959–2011)
Ralf Engel (1959–2011) © Foto:
Jörg Kotterba / 12.10.2011, 07:47 Uhr - Aktualisiert 12.10.2011, 09:10
Frankfurt (MOZ) Die Bestürzung und Trauer von Wegbegleitern des Musikers Ralf Engel, der am Mittwoch der Vorwoche bei Jacobsdorf so tragisch ums Leben kam, ist groß. Schlagzeuger und Sänger Axel Hein – wie Ralf Engel 1973 Gründungsmitglied der Frankfurter Rockband Wahkonda – erfuhr während seines Urlaubs auf Rügen vom Selbstmord des 52-Jährigen. „Ich war von der Nachricht total überrascht und bin noch heute schwer erschüttert. Ralf und ich hatten eine gute Zeit“, sagte er am Dienstag am Telefon. Wahkonda zählte in den 80er-Jahren zu den Spitzenbands in der DDR. Ralf Engel war ein viel beachteter Sänger.

„Er hatte eine gewaltige Stimme und stand hinter jeder Sache, die er machte“, erinnerte sich Egbert Otto, Vorsitzender des Frankfurter Kunstvereins. Der Tod des Frankfurters, der im Jahre 2008 die nachwendisch aufgelöste Band für einige Zeit wieder zusammenbrachte, wie auch die Umstände seines Todes hätten ihn „sehr betroffen“ gemacht.

Video: Wahkonda bei "Stop-Rock" in den Achtzigern

„Ralf war ein guter Sänger und ebenso guter Schlagzeuger“, erzählte Ex-Musikschuldirektor Manfred Uhlmann. Er hätte seinen einstigen Schützling nie aus den Augen verloren und sich gefreut, „als er in den 90er-Jahren wieder ein Stück Boden unter den Füßen fand. DDR-Musiker hatten es in dieser Zeit ja besonders schwer.“

Wolfgang Flieder, Chef des Kabaretts „Oderhähne“, kannte Ralf Engel aus zahlreichen Begegnungen. „Er sorgte in unserem Keller zu manchem Anlass als Alleinunterhalter für gute Stimmung.“ Von Engels Tod erfuhr er am Telefon. „Ich war gerade beim Schreiben eines Manuskriptes – und nach der Nachricht wie gelähmt. Mir ist der Stift aus der Hand gefallen. Man ist bei so einem Ereignis hilflos, steht fast neben sich.“

In der Stadthalle und im Kulturhaus Völkerfreundschaft spielte in den 70er-Jahren Wahkonda in der Besetzung Ralf Engel (Gesang), Bernd „Ernie“ Lehmann (Gitarre, Gesang), Dieter Siebke (Bassgitarre, Gitarre, Gesang), Axel Hein (Schlagzeug, Gesang), Wilfried Brummack (Keyboard, Gesang) und Hans Georg „Hansi“ Alt (Bandleader, Bassgitarre, Keyboard). Mit Titeln wie „Ein Hauch von Zärtlichkeit“ und „Ich brauche Dich“ kletterte Wahkonda sogar in die DDR-Hitparaden. Jeden November versammeln sich die nun in die Jahre gekommenen Musiker in der Gaststätte Komet – zum Nostalgietreff. Ralf Engel wird nun fehlen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Kathrin Albrecht 27.10.2014 - 17:08:06

NICHT VERGESSEN

Es ist wieder Oktober und die Gedanken kreisen wieder zu dir!

Kathrin Albrecht 10.10.2012 - 12:15:40

Erinnerung an Ralf Engel

Auch nach einem Jahr bleibst du unvergessen.

Kathrin Albrecht 17.10.2011 - 17:45:15

Ralf mach's gut - du wirst in unseren Herzen bleiben!!!

Ich habe eben erst aus dem I-Net erfahren, was passiert ist und bin völlig geschockt und sehr, sehr traurig. Ich kannte Ralf und Wahkonda aus den früheren Zeiten und wir hatten bei den Veranstaltungen im legendären Volkshaus-Laubegast viel Spaß. Nach dem ich immer mal wieder gehört und gelesen hatte, dass Ralf und auch die Band aktiv sind, hatte ich die leise Hoffnung auf ein Wiedersehen und sogar im Stillen auf eine gemeinsame Mugge mit meiner Band "Blechlawine" Dresden gehofft. Das hätte tierisch gerockt. ABER - nun ist alles ganz anders gekommen. Es ist einfach nur verdammt traurig. Allen Angehörigen und Freunden und ehemaligen Wahkonda-Band-Mitgliedern möchte ich meiner tiefen Anteilnahme versichern. Dir, lieber Ralf, wünsche ich sehr, dass es dir auf der anderen Seite stets gut gehen möge. Liebe Grüße dahin, wo du jetzt bist von Kathy aus Dresden

Rüdiger Busch 14.10.2011 - 12:15:13

Mach´s gut Ralf

Ralf Engel, ein Musiker und vor allem Mensch der als Kollege und Begleiter in guten wie in schlechten Zeiten einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat. Ich bin bestürzt darüber, dass man sich nicht mehr treffen und über alles Mögliche quatschen kann. Deine Stimme hat Wahkonda geprägt und sicher auch viele Freunde in Deiner Umgebung. Bei mir bleibst er in bester Erinnerung.

J. Dobberstein 12.10.2011 - 18:26:58

Trauer

Wahkonda war die erste Rockband, die ich in meinem Leben live sehen durfte. Ralf wird für uns unvergessen bleiben.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG