Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Rot-Weiß Werneuchen ist nach dem 4:0-Erfolg beim 1. FC Finowfurt an den Tabellenführer herangerückt

Überraschung im Spitzenspiel

Matthias Placzek / 24.10.2011, 18:25 Uhr
(MOZ) Schorfheide. Rot-Weiß Werneuchen hat dem Spitzenreiter der Fußball-Barnimliga, 1. FC Finowfurt, die erste Saisonniederlage beigebracht. Die Werneuchener siegten auf fremden Platz überraschend deutlich mit 4:0 und sind nun ärgste Verfolger des Tabellenführers.

Schon in der Vorwoche hatte die FC-Elf um das Trainerduo Andreas Prill und Rene Hertz trotz des Sieges gegen PSV Union Eberswalde nicht überzeugen können. Nun aber klappte im Heimspiel von Anfang an nichts.

Werneuchens Trainer Stefan Grunert hatte sein Team unter der Woche perfekt auf das Spiel beim Tabellenführer eingestellt.Die ersten beiden Versuche zum Torerfolg zu kommen, hatte die Heimelf nach Vorlagen von Robin Schwarz auf Markus Döbel. Zweimal nahm Finowfurts Mittelfeldakteur den Ball direkt und verpasste den Erfolg knapp. Werneuchens erste Möglichkeit hingegen vereitelte Kapitän Thomas Hilbig in der zwölften Minute mit einem Foul an Torjäger Falko Schmalz. Weil dies dem aufmerksamen Schiedsrichter Jörn Springer (Ahrensfelde) nicht verborgen blieb, zeigte er auf den Strafstoßpunkt. Diese Chance ließ sich Stefan Krüger nicht nehmen und verwandelte eiskalt zur Gästeführung.

Finowfurt versuchte nun einiges, kam jedoch über Stückwerk und ein paar Einzelaktionen nicht hinaus. Die gefährlichste Aktion war noch ein Distanzschuss von Markus Mende (34.). Werneuchens Offensive dagegen präsentierte sich cleverer und kam in der 43. Minute zum 2:0 – erneut dank eines Elfmeters. Diesmal ließ Robert Krustka Markus Haase im Finowfurter Tor keine Abwehrmöglichkeit.

Die Pausenansprache von FC-Trainer Andreas Prill war eindeutig, doch die Elf um Kapitän Thomas Hilbig erwischte einen rabenschwarzen Tag und konnte die Partie nicht drehen. Chancen waren da, doch wurden sie kläglich vergeben. Kam doch mal ein Ball aufs Tor, wie in der 63.?Minute, zeigte Christian Nevermann im Werneuchener Tor Glanzparaden – so wie gegen Robin Schwarz und Florian Fengler.

Die Fortuna war an diesem Spieltag auf der Seite von Werneuchen. Bei Rot-Weiß klappte auf einmal alles. So traf Michel Pawlack in der 59. Minute über Haase hinweg zum 0:3 in den Dreiangel. Auf Finowfurter Seite waren die Höhepunkte rar gesät. Die Gelb-Rote Karte von Markus Döbel wegen Meckern gehörte dazu. Gegen eine solch schwache Heimelf nutzte Werneuchen noch die sich bietende Chance und erhöhte durch Robert Krustka auf 0:4 (83.).

Finowfurt: Haase - Dieck, Fengler, Schulze, Hilbig, Mende, Ehling, Döbel, Rückmann, Hamab Dos Santos (52. Heyer), Schwarz(83. Weber)

Werneuchen: C. Nevermann - M. Nevermann, Ast, Kuntze, Klaaß, Winkelmann, Krustka, Krüger (73. Dreger), Schierhorn (57. Briese), Schmalz, Pawlack (69. Engelke)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG