Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Zweitligist TSGL Schöneiche gewinnt nach 0:2-Rückstand noch mit 3:2 gegen DJK Delbrück

Volleyball-Krimi an der Dorfaue

Bildunterschrift:
Blockversuch: die Schöneicher Marek Wenzel (l.) und Paul Boock gegen Delbrücks Tobias Daniels
Bildunterschrift: Blockversuch: die Schöneicher Marek Wenzel (l.) und Paul Boock gegen Delbrücks Tobias Daniels © Foto: Anna Heyse
Bert Körber / 14.11.2011, 06:40 Uhr
Schöneiche (MOZ) Nach zwei dramatischen Stunden war es der letzte Kraftakt, den die Zweitliga-Volleyballer der TSGLSchöneiche zu vollbringen hatten. Sie ließen sich von den 220 begeisterten Zuschauern minutenlang feiern und wurden so für ein unglaubliches Spiel belohnt, dass sie gegen den DJK Delbrück in einer mitreißenden Partie nach den ersten zwei verloren Sätzen noch mit 3:2 (23:25, 19:25, 25:16, 30:28, 15:13) für sich entschieden.

Die ersatzgeschwächte Mannschaft von Trainer Björn Matthes ließ im ersten Satz erst in der Schlussphase Federn und verlor mit 23:25. Zu Beginn des zweiten Abschnitts musste Matthes gleich früh mit einer Auszeit ins Spielgeschehen eingreifen (4:7). Diesen Rückstand holte die Mannschaft nicht mehr auf und zeigte eine der bisher schwächste Saisonleistungleistungen (19:25).

Trotz des deutlichen Rückstandes veränderte Matthes seine Startformation nur auf einer Position: Libero Carlo Richardt kam für Philipp Jentczak ins Spiel. Er redete lange auf seine verunsicherte Mannschaft ein und hatte offenbar die richtigen Worte gefunden. Der erste Punkt ging an die Gäste, dann folgten vier für die Schöneicher. Die Randberliner spielten sich fortan in einen Rausch. Angeführt vom überragenden Marek Wenzel agierte das Team souverän aus einer soliden Annahme heraus und holte sich mit dem Satzgewinn (25:16) Selbstvertrauen für den vierten Durchgang.

Der hatte es in sich. Nach einer Aufschlagserie von Mittelblocker Alexander Bartosch lag die TSGL mit 18:13 in Führung. Die Zuschauer peitschen die Mannschaft nach vorne. Delbrück erhöhte jedoch konsequent den Druck und holte Punkt um Punkt auf. TSGL-Trainer Matthes musste beim Rückstand von 21:22 mit einer Auszeit reagieren. Die Lautstärke in der Halle erreichte jetzt ihren Höhepunkt. In einer dramatischen Schlussphase hatten die Gäste vier Matchbälle, die Schöneicher wehrten sich aber mit allen Mitteln und zeigten mit spektakulären Abwehraktionen, dass sie die Partie unbedingt gewinnen wollten. Die erste Chance zum Satzgewinn nutzten sie dann auch konsequent aus und zwangen das Spiel in den alles entscheidenden fünften Satz (30:28).

Die Gäste kamen im Tiebreak besser aus den Startlöchern (8:4). Erneut war es Routinier Wenzel, der mit einer Aufschlagserie das Spiel ausglich. Dann folgten starke Aufschläge vom exzellent spielenden Bastian Grothe, der aus der Bundesliga-Reserve geholt wurde. Die Schöneicher führten mit 10:7 und hielten das Niveau bis zum Ende hoch. Die Zuschauer mussten aber auch beim Matchball einen Krimi ertragen. Der Ball überquerte mehrmals das Netz, ehe Schöneiche als Sieger fest stand.

TSGL Schöneiche: Florian Schaarschmidt, Matthias Penk, Marek Wenzel, Florian Perlick, Bastian Grothe, Willi Becker, Mewes Goertz, Alexander Bartosch, Paul Bock, Philipp Jentczak, Carlo Richardt

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG