Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Mikroelektronik in der DDR und heute

Frank Groneberg / 10.12.2017, 19:44 Uhr
Frankfurt (Oder) (MOZ) Eine Vorstellung der Autobiografie "Karl Nendel. General der Mikroelektronik" mit anschließender Podiumsdiskussion bringt heute Abend ehemalige Führungskräfte des VEB Halbleiterwerk (HFO) zum Erfahrungsaustausch zusammen. Über die Entwicklungen gestern und heute erzählen unter anderem der einstige erste stellvertretende Betriebsdirektor, Kurt Padel, und der frühere Leiter des Stabsbüros des Kombinatsdirektors, Klaus Schumann. Mit dabei sind aus der Führungsetage des HFO auch Horst Sluke, Rudi Tetzner und Dieter Bartelt. Auf dem Podium spricht zudem Hendrik Fischer, Staatssekretär im brandenburgischen Wirtschaftsministerium.

Karl Nendel war bereits mit 32 Jahren Chef-Energetiker der Braunkohleindustrie in der DDR, später Leiter der Abteilung Elektronik im Volkswirtschaftsrat, dann stellvertretender Minister im Ministerium für Elektrotechnik und Elektronik und schließlich Regierungsbeauftragter für die Mikroelektronik in der DDR.

Zu den weiteren Gästen des Abends gehören die Frankfurter Unternehmer Uwe Gärtner, Geschäftsführer der Gärtner-Elektronik Design GmbH und früher in der Abteilung Forschung und Entwicklung des HFO tätig, und Winfried Jahn, in der DDR Abschnittsleiter Elektrowerkstatt im HFO und heute Geschäftsführer der aus dem HFO ausgegründeten Elektro Jahn GmbH & Co. KG.

Die Buchvorstellung findet von 18 bis 21 Uhr im Kleist-Museum statt. Der Eintritt ist frei.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Karl Napp 12.12.2017 - 06:31:46

@Roland Totzauer - #MeToo??

"Sie haben mich mißbraucht.". Sie armes Opfer! Wohin soll ich die Taschentücher schicken?

Roland Totzauer 11.12.2017 - 10:45:22

Fühle mich von DDR-Generälen mißbraucht

Karl Nendel oblag, zusammen mit Alexander Schalck-Golodkowski, die zentrale staatliche Führung der Realisierung der Embargoimporte" (DDR-Geheimpapier) für die Volkswirtschaft, fürs Militär, für das MfS und dessen Spionageapparat, die Hauptverwaltung Aufklärung (HVA). Beide hätten den "gesamten Prozeß der Entscheidungsfindung . . . und Realisierung . . . stabsmäßig geführt. Die DDR gab für die begehrte Technik schätzungsweise zehn Milliarden West-Mark aus. Heute bezeichnet sich der Herr Nednel großprotzig als "General der DDR-Mikroelekronik". Die DDR ist 1990 glücklicherweise untergegangen und mit ihr sämtliche DDR-Generäle. Sie haben ihren "Klassenkampf" letztendlich am 18. März 1990 an unseren Wahlurnen verloren. Ich trauere diesen DDR-Generälen keine Träne nach. Sie haben uns mißbraucht! Sie haben mich mißbraucht.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG