Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ausstellung „Sehnsuchtswesen“ von Swantje Heß im Kunstspeicher Friedersdorf

Träumende Kahlköpfe

Entstand auf Korsika: die Holzskulptur „Kopf/Hand“
Unverkäuflich: die Arbeit „Kopf/Hände
Entstand auf Korsika: die Holzskulptur „Kopf/Hand“ Unverkäuflich: die Arbeit „Kopf/Hände © Foto: Johann Müller
Marco Marschall / 01.12.2011, 06:44 Uhr
Friedersdorf (MOZ) Was träumen alle diese kahlköpfigen Frauenskulpturen, die derzeit im Friedersdorfer Kunstspeicher ausgestellt sind? Was träumt der Holzkopf, der seinen Schädel in die schützende riesige Borkenhand legt? Was die glatzköpfige Holzfrau, die aus dem Bilderrahmen zu schwimmen droht? „Was träumt das Meer?“, fragt hingegen Swantje Heß und hat einem der Bilder ihrer Ausstellung, die am Wochenende im Kunstspeicher eröffnet wurde, diesen Titel gegeben. Auch auf dem Ölgemälde dahinter wird ein kahler Frauenschädel über den Strand gehalten. Es ist eines von drei Gemälden unter den zwölf Arbeiten der 49-jährigen Berliner Künstlerin. Der restliche Teil der Ausstellung besteht aus Skulpturen verschiedener Materialien.

Gleich wenn der Besucher den Raum zur Ausstellung „Sehnsuchtswesen“ betritt, wird er von einer fast lebensgroßen Holzfigur mit leeren Augen fixiert. Katzenartig hockt sie sprungbereit auf auf einem Sockel. Die Gestalt neben ihr blickt mit Pupillen aus grünen Glaskugeln starr in den Raum hinein.

Bedrohlich und doch auf seltsame Weise entspannt wirken die Arbeiten der Künstlerin, die seit 2007 zwischen Korsika und Berlin pendelt. „Auf mich haben die Arbeiten eine beruhigende Wirkung“, sagt Kathrin Gohlke vom Kunstspeicher Friedersdorf.

Haarlos seien sie alle, da dies ihre Nacktheit, ihre „ungeschönte Existenz“ besser widerspiegele, sagt Swantje Heß selbst. Allein die Meerjungfrau, die sich in der hinteren Ecke des Raumes versteckt, trägt langes Haupthaar. Sie ist aus Alabaster und „übrig geblieben“, als Heß eine größere Skulptur aus dem Material fertigte.

Die Arbeiten sind noch bis zum 22. Januar im Kunstspeicher ausgestellt.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG