Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Journalistin Sylke Tempel bei Sturm-Unfall umgekommen

dpa-infocom / 06.10.2017, 17:08 Uhr
Berlin (dpa) Die Journalistin und Politik-Expertin Sylke Tempel, Chefredakteurin der Zeitschrift «Internationale Politik» (IP) und Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP), ist beim Sturm «Xavier» ums Leben gekommen.

Sie sei am Donnerstag bei einem Unfall in Berlin gestorben, teilten das Auswärtige Amt und die DGAP am Freitag in Berlin mit.

Tempel (54) sei eine außerordentliche Persönlichkeit in der außenpolitischen Debatte gewesen. Als Gesprächspartnerin in Politik und Öffentlichkeit sowie als Kommentatorin habe sie die Diskussionen in den Medien bereichert. Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) lobte Tempels Diskussionsbeiträge sowie ihre Fein- und Scharfsinnigkeit.

Die Journalistin war während des Sturms «Xavier» getötet worden, der am Donnerstag über Berlin zog. Nach Angaben der Feuerwehr war sie aus ihrem Auto gestiegen, um ein Hindernis aus dem Weg zu räumen. Dabei wurde sie von einem umstürzenden Baum getroffen.

Die in Bayreuth geborene Journalistin gab seit 2008 das DGAP-Organ «IP - die Zeitschrift» sowie das «Berlin Policy Journal» heraus. Davor schrieb sie unter anderem für die «Jüdische Allgemeine», das österreichische Magazin «Profil», das Schweizer Magazin «Facts» und den Berliner «Tagesspiegel». Sie war auch Buchautorin und Rezensentin.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG