Bildergalerie 3. Seifenkisten in Heinersdorf

 UhrSchwedt, OT Heinersdorf
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3.  Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
Heinersdorf (dir) Mehr als ein Dutzend Mannschaften, darunter zwei der Jugendfeuerwehr Criewen-Zützen und drei aus Heinersdorf, gingen beim 3. Seifenkistenrennen auf der Langen Straße in Heinersdorf am Sonntag an den Start. Mit per Laser von der Polizei gemessenen 32 km/h fuhr die zweite Seifenkiste der Feuerwehr Criewen-Zützen auf der gut 250 Meter langen, abschüssen Rennbahn den schnellsten Testlauf. Zu den Favoriten gehörte auch ein Seifenkistenteam aus Alexanderhof bei Prenzlau. Die Rennleitung schätzte nach dem TÜV und vor dem Start ein: "Alle Seifenkisten sind in diesem Jahr auf einem technisch besseren Niveau als je zuvor, die Teams haben aufgerüstet."
© Foto: Dietmar Rietz