Bildergalerie Friedensglockenguss Gömnigk

 UhrGömnigk
„Hier in Brandenburg gefällt es mir gut“, sagt Peter Glasbrenner in Gömnigk. Hoch konzentriert hat der Wanderglockengießer seinen Schmelzofen im Auge. Er ist Teil der Ausrüstung, die er für den geplanten Guss der Friedensglocke des Vereins Friedensglocken e.V. mit nach Gömnigk brachte.
„Hier in Brandenburg gefällt es mir gut“, sagt Peter Glasbrenner in Gömnigk. Hoch konzentriert hat der Wanderglockengießer seinen Schmelzofen im Auge. Er ist Teil der Ausrüstung, die er für den geplanten Guss der Friedensglocke des Vereins Friedensglocken e.V. mit nach Gömnigk brachte. © Foto: Bärbel Kraemer
„Hier in Brandenburg gefällt es mir gut“, sagt Peter Glasbrenner in Gömnigk. Hoch konzentriert hat der Wanderglockengießer seinen Schmelzofen im Auge. Er ist Teil der Ausrüstung, die er für den geplanten Guss der Friedensglocke des Vereins Friedensglocken e.V. mit nach Gömnigk brachte.
„Hier in Brandenburg gefällt es mir gut“, sagt Peter Glasbrenner in Gömnigk. Hoch konzentriert hat der Wanderglockengießer seinen Schmelzofen im Auge. Er ist Teil der Ausrüstung, die er für den geplanten Guss der Friedensglocke des Vereins Friedensglocken e.V. mit nach Gömnigk brachte. © Foto: Bärbel Kraemer
„Hier in Brandenburg gefällt es mir gut“, sagt Peter Glasbrenner in Gömnigk. Hoch konzentriert hat der Wanderglockengießer seinen Schmelzofen im Auge. Er ist Teil der Ausrüstung, die er für den geplanten Guss der Friedensglocke des Vereins Friedensglocken e.V. mit nach Gömnigk brachte.
„Hier in Brandenburg gefällt es mir gut“, sagt Peter Glasbrenner in Gömnigk. Hoch konzentriert hat der Wanderglockengießer seinen Schmelzofen im Auge. Er ist Teil der Ausrüstung, die er für den geplanten Guss der Friedensglocke des Vereins Friedensglocken e.V. mit nach Gömnigk brachte. © Foto: Bärbel Kraemer
„Hier in Brandenburg gefällt es mir gut“, sagt Peter Glasbrenner in Gömnigk. Hoch konzentriert hat der Wanderglockengießer seinen Schmelzofen im Auge. Er ist Teil der Ausrüstung, die er für den geplanten Guss der Friedensglocke des Vereins Friedensglocken e.V. mit nach Gömnigk brachte.
„Hier in Brandenburg gefällt es mir gut“, sagt Peter Glasbrenner in Gömnigk. Hoch konzentriert hat der Wanderglockengießer seinen Schmelzofen im Auge. Er ist Teil der Ausrüstung, die er für den geplanten Guss der Friedensglocke des Vereins Friedensglocken e.V. mit nach Gömnigk brachte. © Foto: Bärbel Kraemer
„Hier in Brandenburg gefällt es mir gut“, sagt Peter Glasbrenner in Gömnigk. Hoch konzentriert hat der Wanderglockengießer seinen Schmelzofen im Auge. Er ist Teil der Ausrüstung, die er für den geplanten Guss der Friedensglocke des Vereins Friedensglocken e.V. mit nach Gömnigk brachte.
„Hier in Brandenburg gefällt es mir gut“, sagt Peter Glasbrenner in Gömnigk. Hoch konzentriert hat der Wanderglockengießer seinen Schmelzofen im Auge. Er ist Teil der Ausrüstung, die er für den geplanten Guss der Friedensglocke des Vereins Friedensglocken e.V. mit nach Gömnigk brachte. © Foto: Bärbel Kraemer
„Hier in Brandenburg gefällt es mir gut“, sagt Peter Glasbrenner in Gömnigk. Hoch konzentriert hat der Wanderglockengießer seinen Schmelzofen im Auge. Er ist Teil der Ausrüstung, die er für den geplanten Guss der Friedensglocke des Vereins Friedensglocken e.V. mit nach Gömnigk brachte.
„Hier in Brandenburg gefällt es mir gut“, sagt Peter Glasbrenner in Gömnigk. Hoch konzentriert hat der Wanderglockengießer seinen Schmelzofen im Auge. Er ist Teil der Ausrüstung, die er für den geplanten Guss der Friedensglocke des Vereins Friedensglocken e.V. mit nach Gömnigk brachte. © Foto: Bärbel Kraemer
„Hier in Brandenburg gefällt es mir gut“, sagt Peter Glasbrenner in Gömnigk. Hoch konzentriert hat der Wanderglockengießer seinen Schmelzofen im Auge. Er ist Teil der Ausrüstung, die er für den geplanten Guss der Friedensglocke des Vereins Friedensglocken e.V. mit nach Gömnigk brachte.
„Hier in Brandenburg gefällt es mir gut“, sagt Peter Glasbrenner in Gömnigk. Hoch konzentriert hat der Wanderglockengießer seinen Schmelzofen im Auge. Er ist Teil der Ausrüstung, die er für den geplanten Guss der Friedensglocke des Vereins Friedensglocken e.V. mit nach Gömnigk brachte. © Foto: Bärbel Kraemer
„Hier in Brandenburg gefällt es mir gut“, sagt Peter Glasbrenner in Gömnigk. Hoch konzentriert hat der Wanderglockengießer seinen Schmelzofen im Auge. Er ist Teil der Ausrüstung, die er für den geplanten Guss der Friedensglocke des Vereins Friedensglocken e.V. mit nach Gömnigk brachte.
„Hier in Brandenburg gefällt es mir gut“, sagt Peter Glasbrenner in Gömnigk. Hoch konzentriert hat der Wanderglockengießer seinen Schmelzofen im Auge. Er ist Teil der Ausrüstung, die er für den geplanten Guss der Friedensglocke des Vereins Friedensglocken e.V. mit nach Gömnigk brachte. © Foto: Bärbel Kraemer
„Hier in Brandenburg gefällt es mir gut“, sagt Peter Glasbrenner in Gömnigk. Hoch konzentriert hat der Wanderglockengießer seinen Schmelzofen im Auge. Er ist Teil der Ausrüstung, die er für den geplanten Guss der Friedensglocke des Vereins Friedensglocken e.V. mit nach Gömnigk brachte.
„Hier in Brandenburg gefällt es mir gut“, sagt Peter Glasbrenner in Gömnigk. Hoch konzentriert hat der Wanderglockengießer seinen Schmelzofen im Auge. Er ist Teil der Ausrüstung, die er für den geplanten Guss der Friedensglocke des Vereins Friedensglocken e.V. mit nach Gömnigk brachte. © Foto: Bärbel Kraemer
„Hier in Brandenburg gefällt es mir gut“, sagt Peter Glasbrenner in Gömnigk. Hoch konzentriert hat der Wanderglockengießer seinen Schmelzofen im Auge. Er ist Teil der Ausrüstung, die er für den geplanten Guss der Friedensglocke des Vereins Friedensglocken e.V. mit nach Gömnigk brachte.
„Hier in Brandenburg gefällt es mir gut“, sagt Peter Glasbrenner in Gömnigk. Hoch konzentriert hat der Wanderglockengießer seinen Schmelzofen im Auge. Er ist Teil der Ausrüstung, die er für den geplanten Guss der Friedensglocke des Vereins Friedensglocken e.V. mit nach Gömnigk brachte. © Foto: Bärbel Kraemer
„Hier in Brandenburg gefällt es mir gut“, sagt Peter Glasbrenner in Gömnigk. Hoch konzentriert hat der Wanderglockengießer seinen Schmelzofen im Auge. Er ist Teil der Ausrüstung, die er für den geplanten Guss der Friedensglocke des Vereins Friedensglocken e.V. mit nach Gömnigk brachte.
„Hier in Brandenburg gefällt es mir gut“, sagt Peter Glasbrenner in Gömnigk. Hoch konzentriert hat der Wanderglockengießer seinen Schmelzofen im Auge. Er ist Teil der Ausrüstung, die er für den geplanten Guss der Friedensglocke des Vereins Friedensglocken e.V. mit nach Gömnigk brachte. © Foto: Bärbel Kraemer
„Hier in Brandenburg gefällt es mir gut“, sagt Peter Glasbrenner in Gömnigk. Hoch konzentriert hat der Wanderglockengießer seinen Schmelzofen im Auge. Er ist Teil der Ausrüstung, die er für den geplanten Guss der Friedensglocke des Vereins Friedensglocken e.V. mit nach Gömnigk brachte.
„Hier in Brandenburg gefällt es mir gut“, sagt Peter Glasbrenner in Gömnigk. Hoch konzentriert hat der Wanderglockengießer seinen Schmelzofen im Auge. Er ist Teil der Ausrüstung, die er für den geplanten Guss der Friedensglocke des Vereins Friedensglocken e.V. mit nach Gömnigk brachte. © Foto: Bärbel Kraemer
„Hier in Brandenburg gefällt es mir gut“, sagt Peter Glasbrenner in Gömnigk. Hoch konzentriert hat der Wanderglockengießer seinen Schmelzofen im Auge. Er ist Teil der Ausrüstung, die er für den geplanten Guss der Friedensglocke des Vereins Friedensglocken e.V. mit nach Gömnigk brachte.
„Hier in Brandenburg gefällt es mir gut“, sagt Peter Glasbrenner in Gömnigk. Hoch konzentriert hat der Wanderglockengießer seinen Schmelzofen im Auge. Er ist Teil der Ausrüstung, die er für den geplanten Guss der Friedensglocke des Vereins Friedensglocken e.V. mit nach Gömnigk brachte. © Foto: Bärbel Kraemer
„Hier in Brandenburg gefällt es mir gut“, sagt Peter Glasbrenner in Gömnigk. Hoch konzentriert hat der Wanderglockengießer seinen Schmelzofen im Auge. Er ist Teil der Ausrüstung, die er für den geplanten Guss der Friedensglocke des Vereins Friedensglocken e.V. mit nach Gömnigk brachte.
„Hier in Brandenburg gefällt es mir gut“, sagt Peter Glasbrenner in Gömnigk. Hoch konzentriert hat der Wanderglockengießer seinen Schmelzofen im Auge. Er ist Teil der Ausrüstung, die er für den geplanten Guss der Friedensglocke des Vereins Friedensglocken e.V. mit nach Gömnigk brachte. © Foto: Bärbel Kraemer
„Hier in Brandenburg gefällt es mir gut“, sagt Peter Glasbrenner in Gömnigk. Hoch konzentriert hat der Wanderglockengießer seinen Schmelzofen im Auge. Er ist Teil der Ausrüstung, die er für den geplanten Guss der Friedensglocke des Vereins Friedensglocken e.V. mit nach Gömnigk brachte.
„Hier in Brandenburg gefällt es mir gut“, sagt Peter Glasbrenner in Gömnigk. Hoch konzentriert hat der Wanderglockengießer seinen Schmelzofen im Auge. Er ist Teil der Ausrüstung, die er für den geplanten Guss der Friedensglocke des Vereins Friedensglocken e.V. mit nach Gömnigk brachte. © Foto: Bärbel Kraemer
„Hier in Brandenburg gefällt es mir gut“, sagt Peter Glasbrenner in Gömnigk. Hoch konzentriert hat der Wanderglockengießer seinen Schmelzofen im Auge. Er ist Teil der Ausrüstung, die er für den geplanten Guss der Friedensglocke des Vereins Friedensglocken e.V. mit nach Gömnigk brachte.
„Hier in Brandenburg gefällt es mir gut“, sagt Peter Glasbrenner in Gömnigk. Hoch konzentriert hat der Wanderglockengießer seinen Schmelzofen im Auge. Er ist Teil der Ausrüstung, die er für den geplanten Guss der Friedensglocke des Vereins Friedensglocken e.V. mit nach Gömnigk brachte. © Foto: Bärbel Kraemer
„Hier in Brandenburg gefällt es mir gut“, sagt Peter Glasbrenner in Gömnigk. Hoch konzentriert hat der Wanderglockengießer seinen Schmelzofen im Auge. Er ist Teil der Ausrüstung, die er für den geplanten Guss der Friedensglocke des Vereins Friedensglocken e.V. mit nach Gömnigk brachte.
„Hier in Brandenburg gefällt es mir gut“, sagt Peter Glasbrenner in Gömnigk. Hoch konzentriert hat der Wanderglockengießer seinen Schmelzofen im Auge. Er ist Teil der Ausrüstung, die er für den geplanten Guss der Friedensglocke des Vereins Friedensglocken e.V. mit nach Gömnigk brachte. © Foto: Bärbel Kraemer
„Hier in Brandenburg gefällt es mir gut“, sagt Peter Glasbrenner in Gömnigk. Hoch konzentriert hat der Wanderglockengießer seinen Schmelzofen im Auge. Er ist Teil der Ausrüstung, die er für den geplanten Guss der Friedensglocke des Vereins Friedensglocken e.V. mit nach Gömnigk brachte.
„Hier in Brandenburg gefällt es mir gut“, sagt Peter Glasbrenner in Gömnigk. Hoch konzentriert hat der Wanderglockengießer seinen Schmelzofen im Auge. Er ist Teil der Ausrüstung, die er für den geplanten Guss der Friedensglocke des Vereins Friedensglocken e.V. mit nach Gömnigk brachte. © Foto: Bärbel Kraemer
„Hier in Brandenburg gefällt es mir gut“, sagt Peter Glasbrenner in Gömnigk. Hoch konzentriert hat der Wanderglockengießer seinen Schmelzofen im Auge. Er ist Teil der Ausrüstung, die er für den geplanten Guss der Friedensglocke des Vereins Friedensglocken e.V. mit nach Gömnigk brachte.
„Hier in Brandenburg gefällt es mir gut“, sagt Peter Glasbrenner in Gömnigk. Hoch konzentriert hat der Wanderglockengießer seinen Schmelzofen im Auge. Er ist Teil der Ausrüstung, die er für den geplanten Guss der Friedensglocke des Vereins Friedensglocken e.V. mit nach Gömnigk brachte. © Foto: Bärbel Kraemer