Bildergalerie Rathausfest ohne Regen

 Uhr
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel.
Panketal. Das Wetter meinte es am Sonnabend zunächst nicht gut mit den Panketalern. Am Morgen des traditionellen Rathausfestes war es kühl und der Himmel wolkenverhangen. Doch im Laufe des Vormittags füllte sich der Platz rund um das Zepernicker Rathaus dann doch. Und beim Entenrennen am frühen Nachmittag herrschte sogar Trubel. © Foto: Wolfgang Rakitin