Adler-Löwen-Kaserne Nur der Turm bleibt - Karls entwickelt Gelände der ehemaligen Kaserne in Elstal

 UhrElstal
Das Gelände der ehemaligen Adler-Löwen-Kaserne in Elstal wird von Karls Erlebnisdörfer in ein Ferienresort verwandelt. Die alten Gebäude müssen dafür weichen. Lediglich der Turm, von dem man einen schönen Blick ins Havelland hat, bleibt stehen.
Das Gelände der ehemaligen Adler-Löwen-Kaserne in Elstal wird von Karls Erlebnisdörfer in ein Ferienresort verwandelt. Die alten Gebäude müssen dafür weichen. Lediglich der Turm, von dem man einen schönen Blick ins Havelland hat, bleibt stehen.
© Foto: Sandra Euent
Das Gelände der ehemaligen Adler-Löwen-Kaserne in Elstal wird von Karls Erlebnisdörfer in ein Ferienresort verwandelt. Die alten Gebäude müssen dafür weichen. Lediglich der Turm, von dem man einen schönen Blick ins Havelland hat, bleibt stehen.
Das Gelände der ehemaligen Adler-Löwen-Kaserne in Elstal wird von Karls Erlebnisdörfer in ein Ferienresort verwandelt. Die alten Gebäude müssen dafür weichen. Lediglich der Turm, von dem man einen schönen Blick ins Havelland hat, bleibt stehen.
© Foto: Sandra Euent
Das Gelände der ehemaligen Adler-Löwen-Kaserne in Elstal wird von Karls Erlebnisdörfer in ein Ferienresort verwandelt. Die alten Gebäude müssen dafür weichen. Lediglich der Turm, von dem man einen schönen Blick ins Havelland hat, bleibt stehen.
Das Gelände der ehemaligen Adler-Löwen-Kaserne in Elstal wird von Karls Erlebnisdörfer in ein Ferienresort verwandelt. Die alten Gebäude müssen dafür weichen. Lediglich der Turm, von dem man einen schönen Blick ins Havelland hat, bleibt stehen.
© Foto: Sandra Euent
Das Gelände der ehemaligen Adler-Löwen-Kaserne in Elstal wird von Karls Erlebnisdörfer in ein Ferienresort verwandelt. Die alten Gebäude müssen dafür weichen. Lediglich der Turm, von dem man einen schönen Blick ins Havelland hat, bleibt stehen.
Das Gelände der ehemaligen Adler-Löwen-Kaserne in Elstal wird von Karls Erlebnisdörfer in ein Ferienresort verwandelt. Die alten Gebäude müssen dafür weichen. Lediglich der Turm, von dem man einen schönen Blick ins Havelland hat, bleibt stehen.
© Foto: Sandra Euent
Das Gelände der ehemaligen Adler-Löwen-Kaserne in Elstal wird von Karls Erlebnisdörfer in ein Ferienresort verwandelt. Die alten Gebäude müssen dafür weichen. Lediglich der Turm, von dem man einen schönen Blick ins Havelland hat, bleibt stehen.
Das Gelände der ehemaligen Adler-Löwen-Kaserne in Elstal wird von Karls Erlebnisdörfer in ein Ferienresort verwandelt. Die alten Gebäude müssen dafür weichen. Lediglich der Turm, von dem man einen schönen Blick ins Havelland hat, bleibt stehen.
© Foto: Sandra Euent
Das Gelände der ehemaligen Adler-Löwen-Kaserne in Elstal wird von Karls Erlebnisdörfer in ein Ferienresort verwandelt. Die alten Gebäude müssen dafür weichen. Lediglich der Turm, von dem man einen schönen Blick ins Havelland hat, bleibt stehen.
Das Gelände der ehemaligen Adler-Löwen-Kaserne in Elstal wird von Karls Erlebnisdörfer in ein Ferienresort verwandelt. Die alten Gebäude müssen dafür weichen. Lediglich der Turm, von dem man einen schönen Blick ins Havelland hat, bleibt stehen.
© Foto: Sandra Euent
Das Gelände der ehemaligen Adler-Löwen-Kaserne in Elstal wird von Karls Erlebnisdörfer in ein Ferienresort verwandelt. Die alten Gebäude müssen dafür weichen. Lediglich der Turm, von dem man einen schönen Blick ins Havelland hat, bleibt stehen.
Das Gelände der ehemaligen Adler-Löwen-Kaserne in Elstal wird von Karls Erlebnisdörfer in ein Ferienresort verwandelt. Die alten Gebäude müssen dafür weichen. Lediglich der Turm, von dem man einen schönen Blick ins Havelland hat, bleibt stehen.
© Foto: Sandra Euent
Das Gelände der ehemaligen Adler-Löwen-Kaserne in Elstal wird von Karls Erlebnisdörfer in ein Ferienresort verwandelt. Die alten Gebäude müssen dafür weichen. Lediglich der Turm, von dem man einen schönen Blick ins Havelland hat, bleibt stehen.
Das Gelände der ehemaligen Adler-Löwen-Kaserne in Elstal wird von Karls Erlebnisdörfer in ein Ferienresort verwandelt. Die alten Gebäude müssen dafür weichen. Lediglich der Turm, von dem man einen schönen Blick ins Havelland hat, bleibt stehen.
© Foto: Sandra Euent
Das Gelände der ehemaligen Adler-Löwen-Kaserne in Elstal wird von Karls Erlebnisdörfer in ein Ferienresort verwandelt. Die alten Gebäude müssen dafür weichen. Lediglich der Turm, von dem man einen schönen Blick ins Havelland hat, bleibt stehen.
Das Gelände der ehemaligen Adler-Löwen-Kaserne in Elstal wird von Karls Erlebnisdörfer in ein Ferienresort verwandelt. Die alten Gebäude müssen dafür weichen. Lediglich der Turm, von dem man einen schönen Blick ins Havelland hat, bleibt stehen.
© Foto: Sandra Euent
Das Gelände der ehemaligen Adler-Löwen-Kaserne in Elstal wird von Karls Erlebnisdörfer in ein Ferienresort verwandelt. Die alten Gebäude müssen dafür weichen. Lediglich der Turm, von dem man einen schönen Blick ins Havelland hat, bleibt stehen.
Das Gelände der ehemaligen Adler-Löwen-Kaserne in Elstal wird von Karls Erlebnisdörfer in ein Ferienresort verwandelt. Die alten Gebäude müssen dafür weichen. Lediglich der Turm, von dem man einen schönen Blick ins Havelland hat, bleibt stehen.
© Foto: Sandra Euent
Das Gelände der ehemaligen Adler-Löwen-Kaserne in Elstal wird von Karls Erlebnisdörfer in ein Ferienresort verwandelt. Die alten Gebäude müssen dafür weichen. Lediglich der Turm, von dem man einen schönen Blick ins Havelland hat, bleibt stehen.
Das Gelände der ehemaligen Adler-Löwen-Kaserne in Elstal wird von Karls Erlebnisdörfer in ein Ferienresort verwandelt. Die alten Gebäude müssen dafür weichen. Lediglich der Turm, von dem man einen schönen Blick ins Havelland hat, bleibt stehen.
© Foto: Sandra Euent
Das Gelände der ehemaligen Adler-Löwen-Kaserne in Elstal wird von Karls Erlebnisdörfer in ein Ferienresort verwandelt. Die alten Gebäude müssen dafür weichen. Lediglich der Turm, von dem man einen schönen Blick ins Havelland hat, bleibt stehen.
Das Gelände der ehemaligen Adler-Löwen-Kaserne in Elstal wird von Karls Erlebnisdörfer in ein Ferienresort verwandelt. Die alten Gebäude müssen dafür weichen. Lediglich der Turm, von dem man einen schönen Blick ins Havelland hat, bleibt stehen.
© Foto: Sandra Euent