Bildergalerie Oktoberfeuer am Hangar 312 in Neuruppin

 UhrNeuruppin
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen.
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen. © Foto: Eckhard Handke
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen.
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen. © Foto: Eckhard Handke
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen.
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen. © Foto: Eckhard Handke
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen.
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen. © Foto: Eckhard Handke
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen.
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen. © Foto: Eckhard Handke
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen.
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen. © Foto: Eckhard Handke
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen.
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen. © Foto: Eckhard Handke
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen.
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen. © Foto: Eckhard Handke
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen.
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen. © Foto: Eckhard Handke
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen.
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen. © Foto: Eckhard Handke
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen.
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen. © Foto: Eckhard Handke
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen.
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen. © Foto: Eckhard Handke
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen.
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen. © Foto: Eckhard Handke
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen.
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen. © Foto: Eckhard Handke
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen.
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen. © Foto: Eckhard Handke
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen.
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen. © Foto: Eckhard Handke
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen.
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen. © Foto: Eckhard Handke
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen.
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen. © Foto: Eckhard Handke
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen.
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen. © Foto: Eckhard Handke
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen.
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen. © Foto: Eckhard Handke
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen.
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen. © Foto: Eckhard Handke
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen.
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen. © Foto: Eckhard Handke
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen.
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen. © Foto: Eckhard Handke
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen.
Am Sonnabend lockte ein Oktoberfeuer hunderte Besucher zum Hangar 312. Dort brannte eine riesige Holzbirne, die ursprünglich bereits als Osterei zum Osterfeuer in Flammen aufgehen sollte. Hohe Waldbrandgefahr stand dem im Frühjahr entgegen. © Foto: Eckhard Handke