Bildergalerie Polizeitaucher durchkämmen den Kanal in Gatow

 UhrGatow
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten.
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten. © Foto: Oliver Voigt
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten.
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten. © Foto: Oliver Voigt
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten.
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten. © Foto: Oliver Voigt
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten.
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten. © Foto: Oliver Voigt
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten.
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten. © Foto: Oliver Voigt
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten.
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten. © Foto: Oliver Voigt
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten.
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten. © Foto: Oliver Voigt
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten.
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten. © Foto: Oliver Voigt
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten.
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten. © Foto: Oliver Voigt
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten.
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten. © Foto: Oliver Voigt
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten.
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten. © Foto: Oliver Voigt
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten.
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten. © Foto: Oliver Voigt
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten.
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten. © Foto: Oliver Voigt
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten.
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten. © Foto: Oliver Voigt
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten.
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten. © Foto: Oliver Voigt
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten.
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten. © Foto: Oliver Voigt
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten.
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten. © Foto: Oliver Voigt
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten.
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten. © Foto: Oliver Voigt
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten.
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten. © Foto: Oliver Voigt
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten.
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten. © Foto: Oliver Voigt
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten.
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten. © Foto: Oliver Voigt
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten.
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten. © Foto: Oliver Voigt
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten.
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten. © Foto: Oliver Voigt
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten.
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten. © Foto: Oliver Voigt
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten.
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten. © Foto: Oliver Voigt
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten.
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten. © Foto: Oliver Voigt
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten.
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten. © Foto: Oliver Voigt
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten.
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten. © Foto: Oliver Voigt
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten.
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten. © Foto: Oliver Voigt
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten.
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten. © Foto: Oliver Voigt
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten.
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten. © Foto: Oliver Voigt
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten.
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten. © Foto: Oliver Voigt
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten.
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten. © Foto: Oliver Voigt
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten.
Es gibt immer noch keinen Hinweis darauf, wer das frisch geborene Kind einfach in den Kanal bei Schwedt geworfen hat. Die Leiche muss schon eine Weile im Wasser gelegen haben, bevor sie Spaziergänger fanden. Nachdem Taucher bereits vor ein paar Tagen das Gelände an der Brücke zur Schwedter Querfahrt abgesucht hatten, ließ die Mordkommission nun das weitere Umfeld absuchen. Diesmal sind Polizeitaucher an der Gatower Brücke in den Kanal gestiegen, während Beamte der Bereitschaftspolizei die angrenzenden Ufer und Böschungen durchkämmten, jeden noch so winzigen Zettel umdrehten. © Foto: Oliver Voigt