Corona in der Uckermark Jerusalema Challenge am Krankenhaus Schwedt

 UhrSchwedt
Auf dem Hubschrauberlandeplatz vom Krankenhaus Schwedt tanzen Schwestern, Ärzte und Pfleger zur Jerusalema Challenge. Weltweit beteiligen sich daran Menschen, die in der Corona-Krise ihrer Lebensfreude Ausdruck verleihen wollen.
Auf dem Hubschrauberlandeplatz vom Krankenhaus Schwedt tanzen Schwestern, Ärzte und Pfleger zur Jerusalema Challenge. Weltweit beteiligen sich daran Menschen, die in der Corona-Krise ihrer Lebensfreude Ausdruck verleihen wollen.
© Foto: Michael Dietrich
Auf dem Hubschrauberlandeplatz vom Krankenhaus Schwedt tanzen Schwestern, Ärzte und Pfleger zur Jerusalema Challenge. Weltweit beteiligen sich daran Menschen, die in der Corona-Krise ihrer Lebensfreude Ausdruck verleihen wollen.
Auf dem Hubschrauberlandeplatz vom Krankenhaus Schwedt tanzen Schwestern, Ärzte und Pfleger zur Jerusalema Challenge. Weltweit beteiligen sich daran Menschen, die in der Corona-Krise ihrer Lebensfreude Ausdruck verleihen wollen.
© Foto: Michael Dietrich
Auf dem Hubschrauberlandeplatz vom Krankenhaus Schwedt tanzen Schwestern, Ärzte und Pfleger zur Jerusalema Challenge. Weltweit beteiligen sich daran Menschen, die in der Corona-Krise ihrer Lebensfreude Ausdruck verleihen wollen.
Auf dem Hubschrauberlandeplatz vom Krankenhaus Schwedt tanzen Schwestern, Ärzte und Pfleger zur Jerusalema Challenge. Weltweit beteiligen sich daran Menschen, die in der Corona-Krise ihrer Lebensfreude Ausdruck verleihen wollen.
© Foto: Michael Dietrich
Auf dem Hubschrauberlandeplatz vom Krankenhaus Schwedt tanzen Schwestern, Ärzte und Pfleger zur Jerusalema Challenge. Weltweit beteiligen sich daran Menschen, die in der Corona-Krise ihrer Lebensfreude Ausdruck verleihen wollen.
Auf dem Hubschrauberlandeplatz vom Krankenhaus Schwedt tanzen Schwestern, Ärzte und Pfleger zur Jerusalema Challenge. Weltweit beteiligen sich daran Menschen, die in der Corona-Krise ihrer Lebensfreude Ausdruck verleihen wollen.
© Foto: Michael Dietrich
Auf dem Hubschrauberlandeplatz vom Krankenhaus Schwedt tanzen Schwestern, Ärzte und Pfleger zur Jerusalema Challenge. Weltweit beteiligen sich daran Menschen, die in der Corona-Krise ihrer Lebensfreude Ausdruck verleihen wollen.
Auf dem Hubschrauberlandeplatz vom Krankenhaus Schwedt tanzen Schwestern, Ärzte und Pfleger zur Jerusalema Challenge. Weltweit beteiligen sich daran Menschen, die in der Corona-Krise ihrer Lebensfreude Ausdruck verleihen wollen.
© Foto: Michael Dietrich
Auf dem Hubschrauberlandeplatz vom Krankenhaus Schwedt tanzen Schwestern, Ärzte und Pfleger zur Jerusalema Challenge. Weltweit beteiligen sich daran Menschen, die in der Corona-Krise ihrer Lebensfreude Ausdruck verleihen wollen.
Auf dem Hubschrauberlandeplatz vom Krankenhaus Schwedt tanzen Schwestern, Ärzte und Pfleger zur Jerusalema Challenge. Weltweit beteiligen sich daran Menschen, die in der Corona-Krise ihrer Lebensfreude Ausdruck verleihen wollen.
© Foto: Michael Dietrich
Auf dem Hubschrauberlandeplatz vom Krankenhaus Schwedt tanzen Schwestern, Ärzte und Pfleger zur Jerusalema Challenge. Weltweit beteiligen sich daran Menschen, die in der Corona-Krise ihrer Lebensfreude Ausdruck verleihen wollen.
Auf dem Hubschrauberlandeplatz vom Krankenhaus Schwedt tanzen Schwestern, Ärzte und Pfleger zur Jerusalema Challenge. Weltweit beteiligen sich daran Menschen, die in der Corona-Krise ihrer Lebensfreude Ausdruck verleihen wollen.
© Foto: Michael Dietrich
Auf dem Hubschrauberlandeplatz vom Krankenhaus Schwedt tanzen Schwestern, Ärzte und Pfleger zur Jerusalema Challenge. Weltweit beteiligen sich daran Menschen, die in der Corona-Krise ihrer Lebensfreude Ausdruck verleihen wollen.
Auf dem Hubschrauberlandeplatz vom Krankenhaus Schwedt tanzen Schwestern, Ärzte und Pfleger zur Jerusalema Challenge. Weltweit beteiligen sich daran Menschen, die in der Corona-Krise ihrer Lebensfreude Ausdruck verleihen wollen.
© Foto: Michael Dietrich
Auf dem Hubschrauberlandeplatz vom Krankenhaus Schwedt tanzen Schwestern, Ärzte und Pfleger zur Jerusalema Challenge. Weltweit beteiligen sich daran Menschen, die in der Corona-Krise ihrer Lebensfreude Ausdruck verleihen wollen.
Auf dem Hubschrauberlandeplatz vom Krankenhaus Schwedt tanzen Schwestern, Ärzte und Pfleger zur Jerusalema Challenge. Weltweit beteiligen sich daran Menschen, die in der Corona-Krise ihrer Lebensfreude Ausdruck verleihen wollen.
© Foto: Michael Dietrich
Auf dem Hubschrauberlandeplatz vom Krankenhaus Schwedt tanzen Schwestern, Ärzte und Pfleger zur Jerusalema Challenge. Weltweit beteiligen sich daran Menschen, die in der Corona-Krise ihrer Lebensfreude Ausdruck verleihen wollen.
Auf dem Hubschrauberlandeplatz vom Krankenhaus Schwedt tanzen Schwestern, Ärzte und Pfleger zur Jerusalema Challenge. Weltweit beteiligen sich daran Menschen, die in der Corona-Krise ihrer Lebensfreude Ausdruck verleihen wollen.
© Foto: Michael Dietrich
Auf dem Hubschrauberlandeplatz vom Krankenhaus Schwedt tanzen Schwestern, Ärzte und Pfleger zur Jerusalema Challenge. Weltweit beteiligen sich daran Menschen, die in der Corona-Krise ihrer Lebensfreude Ausdruck verleihen wollen.
Auf dem Hubschrauberlandeplatz vom Krankenhaus Schwedt tanzen Schwestern, Ärzte und Pfleger zur Jerusalema Challenge. Weltweit beteiligen sich daran Menschen, die in der Corona-Krise ihrer Lebensfreude Ausdruck verleihen wollen.
© Foto: Michael Dietrich
Auf dem Hubschrauberlandeplatz vom Krankenhaus Schwedt tanzen Schwestern, Ärzte und Pfleger zur Jerusalema Challenge. Weltweit beteiligen sich daran Menschen, die in der Corona-Krise ihrer Lebensfreude Ausdruck verleihen wollen.
Auf dem Hubschrauberlandeplatz vom Krankenhaus Schwedt tanzen Schwestern, Ärzte und Pfleger zur Jerusalema Challenge. Weltweit beteiligen sich daran Menschen, die in der Corona-Krise ihrer Lebensfreude Ausdruck verleihen wollen.
© Foto: Michael Dietrich
Auf dem Hubschrauberlandeplatz vom Krankenhaus Schwedt tanzen Schwestern, Ärzte und Pfleger zur Jerusalema Challenge. Weltweit beteiligen sich daran Menschen, die in der Corona-Krise ihrer Lebensfreude Ausdruck verleihen wollen.
Auf dem Hubschrauberlandeplatz vom Krankenhaus Schwedt tanzen Schwestern, Ärzte und Pfleger zur Jerusalema Challenge. Weltweit beteiligen sich daran Menschen, die in der Corona-Krise ihrer Lebensfreude Ausdruck verleihen wollen.
© Foto: Michael Dietrich
Auf dem Hubschrauberlandeplatz vom Krankenhaus Schwedt tanzen Schwestern, Ärzte und Pfleger zur Jerusalema Challenge. Weltweit beteiligen sich daran Menschen, die in der Corona-Krise ihrer Lebensfreude Ausdruck verleihen wollen.
Auf dem Hubschrauberlandeplatz vom Krankenhaus Schwedt tanzen Schwestern, Ärzte und Pfleger zur Jerusalema Challenge. Weltweit beteiligen sich daran Menschen, die in der Corona-Krise ihrer Lebensfreude Ausdruck verleihen wollen.
© Foto: Michael Dietrich
Auf dem Hubschrauberlandeplatz vom Krankenhaus Schwedt tanzen Schwestern, Ärzte und Pfleger zur Jerusalema Challenge. Weltweit beteiligen sich daran Menschen, die in der Corona-Krise ihrer Lebensfreude Ausdruck verleihen wollen.
Auf dem Hubschrauberlandeplatz vom Krankenhaus Schwedt tanzen Schwestern, Ärzte und Pfleger zur Jerusalema Challenge. Weltweit beteiligen sich daran Menschen, die in der Corona-Krise ihrer Lebensfreude Ausdruck verleihen wollen.
© Foto: Michael Dietrich
Auf dem Hubschrauberlandeplatz vom Krankenhaus Schwedt tanzen Schwestern, Ärzte und Pfleger zur Jerusalema Challenge. Weltweit beteiligen sich daran Menschen, die in der Corona-Krise ihrer Lebensfreude Ausdruck verleihen wollen.
Auf dem Hubschrauberlandeplatz vom Krankenhaus Schwedt tanzen Schwestern, Ärzte und Pfleger zur Jerusalema Challenge. Weltweit beteiligen sich daran Menschen, die in der Corona-Krise ihrer Lebensfreude Ausdruck verleihen wollen.
© Foto: Michael Dietrich
Auf dem Hubschrauberlandeplatz vom Krankenhaus Schwedt tanzen Schwestern, Ärzte und Pfleger zur Jerusalema Challenge. Weltweit beteiligen sich daran Menschen, die in der Corona-Krise ihrer Lebensfreude Ausdruck verleihen wollen.
Auf dem Hubschrauberlandeplatz vom Krankenhaus Schwedt tanzen Schwestern, Ärzte und Pfleger zur Jerusalema Challenge. Weltweit beteiligen sich daran Menschen, die in der Corona-Krise ihrer Lebensfreude Ausdruck verleihen wollen.
© Foto: Michael Dietrich