Bildergalerie Dirt Games in den Müllerbergen

 UhrSchwedt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert.
Zurecht kann der Veranstalter X-Treme Uckermark von einer gelungenen Premiere der Dirt-Games auf der Motocrossstrecke bei Schwedt sprechen. 325 Teilnehmer stellten sich den „schmutzigen Spielen“. Die Erwachsenen hatten nicht nur eine etwa sechs Kilometer lange Laufstrecke zu bewältigen. Sie mussten dabei auch gut 15 Hindernisse überwinden. Für Kinder und Jugendliche war eine verkürzte Strecke präpariert. © Foto: Carola Voigt