Bildergalerie Badestellen-Absicherung in Falkenhagen

 UhrFalkenhagen
Sven Oberländer und Justin Munk vom Zeschdorfer Verein Paramedic Brandenburg sind am Donnerstag ehrenamtlich in den Schwarzen See von Falkenhagen gestiegen. Unterhalb vom Steg an der Badestelle holten sie, bestaunt von vielen Schaulustigen, etlichen Unrat als mögliche Unfallquellen vom Grund des Gewässers - darunter alte Munition, dicke Steine und 21 Glasflaschen.
Sven Oberländer und Justin Munk vom Zeschdorfer Verein Paramedic Brandenburg sind am Donnerstag ehrenamtlich in den Schwarzen See von Falkenhagen gestiegen. Unterhalb vom Steg an der Badestelle holten sie, bestaunt von vielen Schaulustigen, etlichen Unrat als mögliche Unfallquellen vom Grund des Gewässers - darunter alte Munition, dicke Steine und 21 Glasflaschen. © Foto: Cornelia Link-Adam
Sven Oberländer und Justin Munk vom Zeschdorfer Verein Paramedic Brandenburg sind am Donnerstag ehrenamtlich in den Schwarzen See von Falkenhagen gestiegen. Unterhalb vom Steg an der Badestelle holten sie, bestaunt von vielen Schaulustigen, etlichen Unrat als mögliche Unfallquellen vom Grund des Gewässers - darunter alte Munition, dicke Steine und 21 Glasflaschen.
Sven Oberländer und Justin Munk vom Zeschdorfer Verein Paramedic Brandenburg sind am Donnerstag ehrenamtlich in den Schwarzen See von Falkenhagen gestiegen. Unterhalb vom Steg an der Badestelle holten sie, bestaunt von vielen Schaulustigen, etlichen Unrat als mögliche Unfallquellen vom Grund des Gewässers - darunter alte Munition, dicke Steine und 21 Glasflaschen. © Foto: Cornelia Link-Adam
Sven Oberländer und Justin Munk vom Zeschdorfer Verein Paramedic Brandenburg sind am Donnerstag ehrenamtlich in den Schwarzen See von Falkenhagen gestiegen. Unterhalb vom Steg an der Badestelle holten sie, bestaunt von vielen Schaulustigen, etlichen Unrat als mögliche Unfallquellen vom Grund des Gewässers - darunter alte Munition, dicke Steine und 21 Glasflaschen.
Sven Oberländer und Justin Munk vom Zeschdorfer Verein Paramedic Brandenburg sind am Donnerstag ehrenamtlich in den Schwarzen See von Falkenhagen gestiegen. Unterhalb vom Steg an der Badestelle holten sie, bestaunt von vielen Schaulustigen, etlichen Unrat als mögliche Unfallquellen vom Grund des Gewässers - darunter alte Munition, dicke Steine und 21 Glasflaschen. © Foto: Cornelia Link-Adam
Sven Oberländer und Justin Munk vom Zeschdorfer Verein Paramedic Brandenburg sind am Donnerstag ehrenamtlich in den Schwarzen See von Falkenhagen gestiegen. Unterhalb vom Steg an der Badestelle holten sie, bestaunt von vielen Schaulustigen, etlichen Unrat als mögliche Unfallquellen vom Grund des Gewässers - darunter alte Munition, dicke Steine und 21 Glasflaschen.
Sven Oberländer und Justin Munk vom Zeschdorfer Verein Paramedic Brandenburg sind am Donnerstag ehrenamtlich in den Schwarzen See von Falkenhagen gestiegen. Unterhalb vom Steg an der Badestelle holten sie, bestaunt von vielen Schaulustigen, etlichen Unrat als mögliche Unfallquellen vom Grund des Gewässers - darunter alte Munition, dicke Steine und 21 Glasflaschen. © Foto: Cornelia Link-Adam
Sven Oberländer und Justin Munk vom Zeschdorfer Verein Paramedic Brandenburg sind am Donnerstag ehrenamtlich in den Schwarzen See von Falkenhagen gestiegen. Unterhalb vom Steg an der Badestelle holten sie, bestaunt von vielen Schaulustigen, etlichen Unrat als mögliche Unfallquellen vom Grund des Gewässers - darunter alte Munition, dicke Steine und 21 Glasflaschen.
Sven Oberländer und Justin Munk vom Zeschdorfer Verein Paramedic Brandenburg sind am Donnerstag ehrenamtlich in den Schwarzen See von Falkenhagen gestiegen. Unterhalb vom Steg an der Badestelle holten sie, bestaunt von vielen Schaulustigen, etlichen Unrat als mögliche Unfallquellen vom Grund des Gewässers - darunter alte Munition, dicke Steine und 21 Glasflaschen. © Foto: Cornelia Link-Adam
Sven Oberländer und Justin Munk vom Zeschdorfer Verein Paramedic Brandenburg sind am Donnerstag ehrenamtlich in den Schwarzen See von Falkenhagen gestiegen. Unterhalb vom Steg an der Badestelle holten sie, bestaunt von vielen Schaulustigen, etlichen Unrat als mögliche Unfallquellen vom Grund des Gewässers - darunter alte Munition, dicke Steine und 21 Glasflaschen.
Sven Oberländer und Justin Munk vom Zeschdorfer Verein Paramedic Brandenburg sind am Donnerstag ehrenamtlich in den Schwarzen See von Falkenhagen gestiegen. Unterhalb vom Steg an der Badestelle holten sie, bestaunt von vielen Schaulustigen, etlichen Unrat als mögliche Unfallquellen vom Grund des Gewässers - darunter alte Munition, dicke Steine und 21 Glasflaschen. © Foto: Cornelia Link-Adam
Sven Oberländer und Justin Munk vom Zeschdorfer Verein Paramedic Brandenburg sind am Donnerstag ehrenamtlich in den Schwarzen See von Falkenhagen gestiegen. Unterhalb vom Steg an der Badestelle holten sie, bestaunt von vielen Schaulustigen, etlichen Unrat als mögliche Unfallquellen vom Grund des Gewässers - darunter alte Munition, dicke Steine und 21 Glasflaschen.
Sven Oberländer und Justin Munk vom Zeschdorfer Verein Paramedic Brandenburg sind am Donnerstag ehrenamtlich in den Schwarzen See von Falkenhagen gestiegen. Unterhalb vom Steg an der Badestelle holten sie, bestaunt von vielen Schaulustigen, etlichen Unrat als mögliche Unfallquellen vom Grund des Gewässers - darunter alte Munition, dicke Steine und 21 Glasflaschen. © Foto: Cornelia Link-Adam
Sven Oberländer und Justin Munk vom Zeschdorfer Verein Paramedic Brandenburg sind am Donnerstag ehrenamtlich in den Schwarzen See von Falkenhagen gestiegen. Unterhalb vom Steg an der Badestelle holten sie, bestaunt von vielen Schaulustigen, etlichen Unrat als mögliche Unfallquellen vom Grund des Gewässers - darunter alte Munition, dicke Steine und 21 Glasflaschen.
Sven Oberländer und Justin Munk vom Zeschdorfer Verein Paramedic Brandenburg sind am Donnerstag ehrenamtlich in den Schwarzen See von Falkenhagen gestiegen. Unterhalb vom Steg an der Badestelle holten sie, bestaunt von vielen Schaulustigen, etlichen Unrat als mögliche Unfallquellen vom Grund des Gewässers - darunter alte Munition, dicke Steine und 21 Glasflaschen. © Foto: Cornelia Link-Adam
Sven Oberländer und Justin Munk vom Zeschdorfer Verein Paramedic Brandenburg sind am Donnerstag ehrenamtlich in den Schwarzen See von Falkenhagen gestiegen. Unterhalb vom Steg an der Badestelle holten sie, bestaunt von vielen Schaulustigen, etlichen Unrat als mögliche Unfallquellen vom Grund des Gewässers - darunter alte Munition, dicke Steine und 21 Glasflaschen.
Sven Oberländer und Justin Munk vom Zeschdorfer Verein Paramedic Brandenburg sind am Donnerstag ehrenamtlich in den Schwarzen See von Falkenhagen gestiegen. Unterhalb vom Steg an der Badestelle holten sie, bestaunt von vielen Schaulustigen, etlichen Unrat als mögliche Unfallquellen vom Grund des Gewässers - darunter alte Munition, dicke Steine und 21 Glasflaschen. © Foto: Cornelia Link-Adam
Sven Oberländer und Justin Munk vom Zeschdorfer Verein Paramedic Brandenburg sind am Donnerstag ehrenamtlich in den Schwarzen See von Falkenhagen gestiegen. Unterhalb vom Steg an der Badestelle holten sie, bestaunt von vielen Schaulustigen, etlichen Unrat als mögliche Unfallquellen vom Grund des Gewässers - darunter alte Munition, dicke Steine und 21 Glasflaschen.
Sven Oberländer und Justin Munk vom Zeschdorfer Verein Paramedic Brandenburg sind am Donnerstag ehrenamtlich in den Schwarzen See von Falkenhagen gestiegen. Unterhalb vom Steg an der Badestelle holten sie, bestaunt von vielen Schaulustigen, etlichen Unrat als mögliche Unfallquellen vom Grund des Gewässers - darunter alte Munition, dicke Steine und 21 Glasflaschen. © Foto: Cornelia Link-Adam
Sven Oberländer und Justin Munk vom Zeschdorfer Verein Paramedic Brandenburg sind am Donnerstag ehrenamtlich in den Schwarzen See von Falkenhagen gestiegen. Unterhalb vom Steg an der Badestelle holten sie, bestaunt von vielen Schaulustigen, etlichen Unrat als mögliche Unfallquellen vom Grund des Gewässers - darunter alte Munition, dicke Steine und 21 Glasflaschen.
Sven Oberländer und Justin Munk vom Zeschdorfer Verein Paramedic Brandenburg sind am Donnerstag ehrenamtlich in den Schwarzen See von Falkenhagen gestiegen. Unterhalb vom Steg an der Badestelle holten sie, bestaunt von vielen Schaulustigen, etlichen Unrat als mögliche Unfallquellen vom Grund des Gewässers - darunter alte Munition, dicke Steine und 21 Glasflaschen. © Foto: Cornelia Link-Adam
Sven Oberländer und Justin Munk vom Zeschdorfer Verein Paramedic Brandenburg sind am Donnerstag ehrenamtlich in den Schwarzen See von Falkenhagen gestiegen. Unterhalb vom Steg an der Badestelle holten sie, bestaunt von vielen Schaulustigen, etlichen Unrat als mögliche Unfallquellen vom Grund des Gewässers - darunter alte Munition, dicke Steine und 21 Glasflaschen.
Sven Oberländer und Justin Munk vom Zeschdorfer Verein Paramedic Brandenburg sind am Donnerstag ehrenamtlich in den Schwarzen See von Falkenhagen gestiegen. Unterhalb vom Steg an der Badestelle holten sie, bestaunt von vielen Schaulustigen, etlichen Unrat als mögliche Unfallquellen vom Grund des Gewässers - darunter alte Munition, dicke Steine und 21 Glasflaschen. © Foto: Cornelia Link-Adam