Bildergalerie Volksfest an der neuen Letschiner RTM-Rennstrecke

 UhrLetschin
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Ulf Grieger
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Monika Böttcher
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Monika Böttcher
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Monika Böttcher
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Monika Böttcher
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an.
Die 6. Rasentraktormeisterschaft (RTM) in Letschin wurde trotz der nötigen Corona-Einschränkungen zu einem Volksfest in sonst so veranstaltungsarmer Zeit. Auf dem neuen, 266 Meter langen Parcours am Oderbruch-Stadion setzte sich erneut David Wittenberg (36) aus Letschin durch. Er holte den Pokal zum dritten Mal in Folge und darf ihn behalten. Bei tropischen Temperaturen lockte das unmittelbar an das Fußball-Punktspiel Letschin-Prötzel folgende Rennen viele Zuschauer an. © Foto: Mario Karg