Rund 200 000 Euro fehlen für die Instandsetzung des letzten unsanierten Dachabschnitts. Dann ist Schloss Zichow wenigstens gegen Regen und Witterung geschützt. Diese Mittel sollen jetzt über eine "konzertierte Denkmalhilfe" mit Unterstützung des Landes aufgebracht werden. Das ist das Ergebnis eines Blitzbesuches von Brandenburgs Kulturministerin Johanna Wanka auf Einladung des CDU-Bundestagsabgeordneten Jens Koeppen. Voraussetzung sei, dass der Landkreis das bis heute noch prächtig anmutende Barockschloss der von Arnim-Zichow ganz oben auf seine Prioritätenliste stellt. Johanna Wanka will jetzt mit ihren Ministerkollegen in Potsdam über eine Förderung sprechen.
Doch damit würde nur ein Problem des in kommunalem Eigentum befindlichen Denkmals gelöst sein. Als weitaus schwieriger haben sich alle bisherigen Bemühungen erwiesen, einen Investor oder Nutzer für die 72 Räume des Hauses zu finden. "Wir haben immer wieder Anfragen", sagt Ortsbürgermeister Dietrich Giersch, der Interessenten geduldig durch Säle und Gemächer führt. Der Letzte kam extra aus Warschau, war ebenso begeistert wie all seine Vorgänger, kaufte dann aber anderswo.