Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Gewerkschaft gegen Pläne für Langzeitausgang von Schwerverbrechern

10.04.2012, 09:07 Uhr
Berlin/Potsdam (dpa) Die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) macht Front gegen Pläne mehrerer Bundesländer, Schwerverbrechern mit lebenslanger Haft bereits nach fünf Jahren einen Langzeitausgang zu ermöglichen. "Schwerverbrecher nach kürzester Zeit wieder auf Bürger loszulassen, ist skandalös und wäre ein gefährliches Experiment auf dem Rücken der Bürger", sagte DPolG-Chef Rainer Wendt der "Bild"-Zeitung (Dienstag).

Wendt lehnte damit einen entsprechenden Vorschlag von Brandenburgs Justizminister Volkmar Schöneburg (Linke) ab. Zehn Bundesländer, darunter Brandenburg, hatten sich im September auf Lockerungen im Strafvollzug verständigt. Ein entsprechender Musterentwurf soll Grundlage für die Gesetzgebung in den einzelnen Ländern sein. Laut "Bild"-Zeitung wollen Niedersachsen und Bayern bei der bisherigen Regelung bleiben, nach der Kriminelle erst nach zehn Jahren Haft einen längeren Ausgang machen können.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG