Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Investor für Schützenstraße gefunden

Leerstehendes Kita-Gebäude verschwindet

Brigitte Horn / 15.06.2012, 07:06 Uhr
Biesenthal (MOZ) Einen entscheidenden Durchbruch gibt es jetzt am Standort der ehemaligen Kindertagesstätte in der Biesenthaler Schützenstraße. Für das seit zwei Jahren leerstehende Gebäude konnte die Stadt einen Investor finden. Er wird dort ein Appartementhaus errichten.

Während die neue Kindertagesstätte an der Schützenstraße in freundlichen Farben seit zwei Jahren ein Glanzpunkt an der Schützenstraße ist, verdirbt der daneben liegende leerstehende Plattenbau den Eindruck. Es ist der alte Kindergarten, der in der 70er/80er Jahren gebaut worden ist. Die neue Kita war gleich daneben errichtet worden, so dass der bisherige großzügige Spielplatz gleich von der neuen Kita St. Martin weiter genutzt werden konnte.

Doch was sollte mit dem alten Plattenbau geschehen? Erste Überlegungen gingen in Richtung Senioreneinrichtung. Doch die Verhandlungen mit verschiedenen Wohlfahrtsträgern blieben ohne Ergebnis. Doch jetzt ist es gelungen, einen Investor für das Grundstück zu finden, informierte Biesenthals Bürgermeister André Stahl den Hauptausschuss.

Das Bernauer Ingenieurbüro Hübler beabsichtigt, auf dem Grundstück, wo sich einst Kinderkrippe und Kindergarten befanden, ein Appartementhaus zu errichten. Dazu muss zunächst die alte Kita abgerissen werde. An ihre Stelle tritt ein Gebäude mit derzeit geplanten 20 Wohnungen. Sie sollen eine Größe von ein oder zwei Zimmern haben. Alle Wohnungen können nach den Intentionen für das Bauvorhaben barrierefrei sein, was durch den Einbau eines Fahrstuhls gesichert werden werden soll.

Damit werden die Wohnungen insbesondere für Senioren attraktiv sein. Vor dem Hintergrund, dass es in den kommunalen Wohnungen von Biesenthal praktisch keinen Leerstand gibt, nimmt es nicht wunder, dass sich schon erste Interessenten für die Wohnungen gemeldet haben sollen. Das zu einem Zeitpunkt, als die ganze Geschichte noch gar nicht spruchreif war.

Nach der Information und Beratung im Biesenthaler Hauptausschuss am gestrigen Abend muss die Stadtverordnetenversammlung über den erforderlichen Grundstücksverkauf entscheiden.

Im Übrigen hatte sich die Stadt einst die Entscheidung nicht leicht gemacht, wie die Bedingungen für die Kita in der Schützenstraße verbessert werden können. In einer Studie wurde verglichen, was ein Neubau und was die Sanierung kosten würde. Vom Dach bis hin zu den Versorgungssträngen war in dem Plattenbau fast alles erneuerungsbedürftig. Die kostengünstigere Variante war schließlich der Neubau, der im Jahr 2008 beschlossen worden war.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG