Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Herbstfest mit Brot aus dem Feldsteinbackofen

Gaumenschmaus

Die nächste Ladung: Wie warme Semmeln gingen die Brote aus dem Feldsteinbackofen der Scheuings beim Herbstfest weg. Bäcker Manfred Damerow sorgte für Nachschub
Die nächste Ladung: Wie warme Semmeln gingen die Brote aus dem Feldsteinbackofen der Scheuings beim Herbstfest weg. Bäcker Manfred Damerow sorgte für Nachschub © Foto: MICHA WINKLER BERLIN
MIICHA WINKLER / 17.09.2012, 18:14 Uhr
Danewitz (sas) Im Bauerngarten von Familie Scheuing standen die Menschen am Sonnabend Schlange. Schieber um Schieber voll knusprig gebackener runder Brote holte Bäcker Manfred Damerow am Sonnabend aus dem Feldsteinbackofen. Sie gingen weg wie warme Semmeln.

Dass das alljährliche Herbstfest bei Scheuings ein Gaumenschmaus ist, hat sich längst über die Grenzen von Danewitz herumgesprochen. Aus dem Barnim und Oberhavel, aus Märkisch-Oderland und Berlin kamen die Besucher, um Brot und Kuchen aus dem historischen Ofen zu probieren.

Insgesamt wurden 1850 in Danewitz zwölf Feldsteinbacköfen auf freiem Feld gebaut - eine Vorsichtsmaßnahme, nachdem 1826 bei einem Brand viele Gebäude den Flammen zum Opfer gefallen waren. Die Öfen waren bis nach dem Zweiten Weltkrieg in Benutzung, zu DDR-Zeiten nicht mehr. Erst 1995 lebte in Danewitz der alte Brauch des Brot- und Kuchenbackens im Feldsteinbackofen wieder auf und zieht zu Dorffesten hunderte Besucher an.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG