Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Oberstufenzentrum testet elektronisches Berichtsheft

Abschied vom Papierzeitalter

Schüler Maik Jensen probiert das neue Berichtsheft per Laptop aus.
Schüler Maik Jensen probiert das neue Berichtsheft per Laptop aus. © Foto: MOZ/Thomas Burckhardt
Ellen Werner / 14.05.2013, 22:00 Uhr
Eberswalde (MOZ) Es ist ein weiterer Schritt beim langen Abschied vom Papierzeitalter: Das Oberstufenzentrum (OSZ) II in Eberswalde startet jetzt einen Probelauf mit dem elektronischen Berichtsheft BLoK. In zwei Klassen testen 32 der insgesamt rund 1600 Schüler an der Bildungseinrichtung ein Jahr lang die Online-Ausbildungsnachweise. Zum gemeinsamen Workshop mit dem E-Heft waren gestern Ausbilder, Schüler, Lehrer und Vertreter der Industrie- und Handelskammer sowie der Handwerkskammer in der Schule eingeladen.

"Als größtes Oberstufenzentrum im Nordosten Brandenburgs sehen wir es als Verpflichtung an, uns den sich verändernden technischen Entwicklungen anzupassen", sagt André Haase, stellvertretender Schulleiter. Überlegungen, das Online-Berichtsheft zu nutzen, gab es seit Anfang 2012. "Jetzt haben wir gesagt: Wir müssen endlich den Start herbeiführen."

Das OSZ ist mit digitalen Schultafeln ausgerüstet und verfügt über 180 Laptops. Zudem arbeitet die Mechatronikerklasse, die nun auch den Probelauf bestreitet, mit Schul-Smartphones. Die Digitalisierung solle konsequent weitergeführt werden, so Haase. "Jetzt kommen diese Dinge zusammen wie ein Puzzlespiel." BloK steht dabei für Online-Berichtsheft zur Stärkung der Lernortkooperation - ein Angebot der Bildungsportal Sachsen GmbH, einer Tochterfirma der sächsischen Hochschulen. Vor allem die Kommunikation zwischen Schule, Ausbildern und Azubis soll damit leichter werden.

"Vom Prinzip her finde ich das interessant", sagt Rüdiger Stahr. Der Ausbilder von der Klenk Holz AG in Baruth (Teltow-Fläming) betreut insgesamt 17 Holzbearbeitungsmechaniker, die am OSZ lernen. Azubis den Nutzen der Ausbildungsnachweise auf Papier zu vermitteln, sei schwierig, hofft Stahr auf Verbesserungen. Skeptischer ist Christian Schneider, Mechatronikerlehrling aus Oderberg. "Ich brauch's nicht", sagt er. Zu zeitaufwendig, Handys seien zu klein, "der Ausbilder hat schon jetzt kaum Zeit, das Berichtsheft anzusehen", begründet er die Vorbehalte. Auch das Thema Datenschutz sei noch nicht ganz geklärt.

"Wichtig war uns, dass die beteiligten Kammern die Onlinenachweise für die Prüfungen anerkennen", sagt André Haase. Zum Ausbildungsende der Testklassen in einem Jahr will er die Erfahrungen auswerten.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Bitsucher 15.05.2013 - 16:40:42

Absolut jeder Datenträger ist unbrauchbar

Papier ist noch der brauchbarste Datenträger. Jegliche elektronische Systeme sind auf die Funktionssicherheit der Leseeinrichtung angewiesen. Das funktioniert heute nicht mal ein halbes Jahrhundert. Computer ist ein Funke in der Zeitgeschichte der Datenspeicherung und Verarbeitung, aber in keiner weise sicher. Was soll ein Mensch mit einer glänzenden Scheibe anfangen, wenn er kein dazugehöriges Lesegerät hat? Und dann muß er auch verstehen, was er sieht. Das Thema gibt es ja nun schon Tausende Jahre. Warum können wir alte Schriften nicht einfach lesen, wie ein Buch???

Andreas Ueberschaer 15.05.2013 - 15:35:01

Der Datenschutz bei BLok ist vollständig geklärt

Vielen Dank für den Beitrag zu BLok. Sicher konnten bei der gestrigen Veranstaltung nicht alle Askpekte zu BLok vollständig betrachtet werden, aber das Thema Datenschutz wird bei BLok - seit Beginn der Entwicklungen - sehr intensiv und bewusst bearbeitet. Durch langjährige Erfahrungen im Bereich der Auftragsdatenverarbeitung und der intensiven Zusammenarbeit mit Kammern und Unternehmen, im Rahmen der BLok-Entwicklung, ist das Thema Datenschutz und -sicherheit in BLok vollständig und auf einem sehr guten Niveau gelöst. Die entsprechenden Regelungen sind in den Nutzungsverträgen detailiert und transparent abgebildet. Wir nehmen die Bedenken in diesen Bereichen sehr Ernst und ich stehen gern für konkrete Rückfragen zur Verfügung. Kontaktdaten sind auf dem Informationsportal von BLok unter www.online-ausbildungsnachweis.de zu finden. Vielen Dank nochmal an der Stelle an alle Teilnehmer und insbesondere das OSZ II für die interessante Veranstaltung und viele Grüße aus Dresden/Chemnitz

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG