Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Weidengarten feiert zehn Jahre Folkfest

Wie die Profis so die Laien: Was auf der Bühne von den Profis vorgetanzt wird, das ist im Anschluss auch auf der Tanzfläche zu sehen.
Wie die Profis so die Laien: Was auf der Bühne von den Profis vorgetanzt wird, das ist im Anschluss auch auf der Tanzfläche zu sehen. © Foto: Katja Schrader
Katja Schrader / 10.06.2014, 04:37 Uhr
Oranienburg (MZV) Als zum Finale die Stout Scouts in voller Besetzung die Bühne betreten, ist auch beim letzten Besucher des zehnten Folkfestes am Sonntag kein Halten mehr. Oliver Dehnick und Thilo Engler lächeln gewinnend ins Publikum. Die mitreißenden irischen Klänge beschwingen jeden, der in den Weidengarten gekommen ist. Hier hat 2004 das erste Folkfest stattgefunden. Thilo Engler und Oliver Dehnick von der Folkband The Stout Scouts hatten es damals ins Leben gerufen. Der Weidengarten von Freund und musikalischem Begleiter Steffen Riehn schien wie gemacht für das Fest. Auch im ersten Jahr habe bereits eine ganz besondere Atmosphäre geherrscht. "Es waren noch viel weniger Leute da. Aber die Stimmung war auch richtig gut", so Weidengarten-Betreiber Steffen Riehn. Seit ein paar Jahren wird auf großer Bühne gespielt. Das Publikum sei mit jedem Jahr gewachsen. Längst ist das Folkfest in Oranienburg kein Geheimtipp mehr. Viele Besucher kommen von weit her, um das Ereignis nicht zu verpassen. Am Sonntag platzt der Weidengarten schon vor Veranstaltungsbeginn aus allen Nähten.

Der Abend hat viel zu bieten. Neben der Band The Celtic Gobshites und Sänger Andy Beck sorgen die Tanzformationen "Inisheer" und "Grooves in Motion" für Begeisterungsstürme. Höhepunkt des Jubiläumsfestes ist der Auftritt der Stout Scouts. In kürzester Zeit füllt sich die Tanzfläche. Ausgelassen bewegen sich die Gäste zu den Klängen der Scouts. Besucherin Conny Rühlemann tänzelt mit ihrem Mann und strahlt beglückt. Seit einigen Jahren verpassen die Bernauer kein Konzert der Scouts. Kein Weg ist dem Ehepaar zu weit, um dabei zu sein, wenn die Folkband in großer oder kleiner Besetzung spielt. Voller Freude seien sie, dass an diesem Abend alle auftreten, die schon einzeln im Weidengarten zu erleben waren. "Trotzdem geht nichts über die Stout Scouts. Wenn die spielen, ist die Atmosphäre immer besonders", so Conny Rühlemann. Die Musik reiße jeden mit. Keiner in der Gruppe habe es nötig sich in den Mittelpunkt zu schieben. "Olli und Thilo scheinen nur komplett mit ihrer Musik zu sein. Das ist sehr sympathisch", meint die Bernauerin. Martina Erdmann ist zum wiederholten Mal beim Folkfest. "Die Stout Scouts begeistern mich, aber auch das ganze familiäre Drumherum. Und die Tänzer haben mir besonders gut gefallen", erklärt sie. "Dieser Abend ist berauschend und unvergesslich", meint Steffen Dymek. Die Folk-Fest-Tradition wird auch im nächsten Jahr fortgeführt, verspricht Steffen Riehn. Dafür müsse man sich allerdings wieder viele Gedanken machen. "Irgendwas muss schließlich immer neu sein", so der Veranstalter.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG