Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Das Projekt "Grünes Wohnen" weicht von der ortsüblichen Bebauung ab und bietet die Chance auf Neues

Basdorf erhält eine neue Note

Kühn entworfen: Das Büro 2bArchitekten untersuchte Möglichkeiten, wie die Kasernen zu ansprechendem Wohnraum umgestaltet werden könnten. Herausgekommen ist diese Variante mit Fahrstühlen und Dachterrassen. Hinterm Haus sind Gärten möglich.
Kühn entworfen: Das Büro 2bArchitekten untersuchte Möglichkeiten, wie die Kasernen zu ansprechendem Wohnraum umgestaltet werden könnten. Herausgekommen ist diese Variante mit Fahrstühlen und Dachterrassen. Hinterm Haus sind Gärten möglich. © Foto: Büro 2bArchitekten
Hans Still / 30.08.2014, 05:45 Uhr
Basdorf (MOZ) Mit dem Wohnprojekt "Basdorfer Gärten" plant die Gemeinde nach eigenem Bekunden, ein "dickes Brett" zu bohren. Die Rede ist von zwei Wohnblöcken auf dem Gelände der ehemaligen Polizeifachhochschule, in denen die Gemeinde für schlanke 6,50 Euro Kaltmiete pro Quadratmeter Wohnraum anbieten will.

"Das Barnim-Panorama war mit sieben Millionen Euro bislang unsere größte Investition. Bei diesem Wohnprojekt kostet allerdings schon ein Wohnblock etwa sechs Millionen Euro. Sie sehen, wir haben in Basdorf Großes vor", wirbt der Wandlitzer Kämmerer Christian Braungard im Basdorfer Ortsbeirat. Zur Untermalung seines forciert vorgetragen Redestroms wirft er via Beamer Bilder und Tabellen an die Wand - ein moderner Bau scheint das von Architekt Oliver Borcherte umgestaltete Gebäude zu werden. Jeder zweite Aufgang bekommt einen Fahrstuhl, die lange Dachfront wurde mittels Dachterrassen aufgebrochen.

Bereits 2013 sei eine Machbarkeitsstudie beim Büro 2bArchitekten in Auftrag gegeben worden, bei der die ehemaligen Kasernengebäude untersucht wurden. Danach fiel die Wahl auf zwei Blöcke mit einem Keller, der überraschenderweise nur 30 Zentimeter in den Boden hineinragt. "Dort kann das untere Geschoss mit 2,70 Meter Raumhöhe als Vollgeschoss ausgebaut werden. Und auch für die Barrierefreiheit sind diese Bedingungen ideal", erklärt Braungard den Mitgliedern des Ortsbeirates. Pro Wohnblock können je nach Größe bis zu 50 Wohnungen entstehen.

Zusammengefasst entwirft der Kämmerer die Vision eines neuen Wohngebietes, das abweichend von der bisherigen Basdorfer Bebauung auch Mehrgeschosser zu bieten hat und mit einer Kombination von Wohnen, Grün, Freizeit- und Einkaufsmöglichkeiten überzeugt. So gibt es bereits das Interesse eines Discounters, dort einen Markt zu eröffnen.

Die Finanzierung stellt sich dank der aktuellen Niedrigzinsphase durchaus komfortabel dar. Bei 2,5 Millionen Euro Eigenmittel und 3,5 Millionen Euro Kredit sowie einer jährlichen Tilgung von vier Prozent wurde die Laufzeit des Vorhabens auf 25 Jahre angesetzt. "Wir kalkulieren eine Kaltmiete von 6,50 Euro und halten das für einen guten Preis. Der jährliche Gewinn der Gemeinde liegt dann bei 60 000 Euro pro Jahr oder bei einer Rendite von 2,38 Prozent. Für dieses Geld würde ein privater Investor sicher nicht antreten, das wäre ihm zu wenig Rendite", trägt Braungard einige Eckzahlen der Finanzierung vor.

Beim Bürgerfest der Gemeinde Wandlitz auf dem Gelände der ehemaligen Polizeischule am heutigen Sonnabend (15 bis 19 Uhr) soll das Projekt den Einwohnern erklärt werden. Und es werde eine Befragung durchgeführt, um zu erkunden, welche Wohnungsgrößen besonders gefragt sind.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG