Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Tilo K. Sandner präsentiert seinen Fantasy-Roman - Nachwuchsschreiber ihre Kurzgeschichten

Große und kleine Autoren lesen

Anna Fastabend / 09.12.2014, 06:45 Uhr
Schwedt/Angermünde (MOZ) Wenn es draußen kalt und ungemütlich ist, dann kommt die Zeit, in der man es sich zu Hause mit einem guten Buch gemütlich macht. Doch noch schöner ist es, wenn einem der Autor seine geschriebene Geschichte selbst vorliest.

So fand in der Evangelischen Grundschule in Schwedt eine Lesung ganz im Zeichen der Vorstellungskraft von Schriftsteller Tilo K. Sandner statt. Er las Auszüge aus seinem ersten Fantasy-Roman "Dracheneid" vor einer Schülerschar von Dritt- bis Sechstklässlern, auch Kinder der Grundschulen Passow und der Waldrandschule hörten zu. Die Geschichte, die von einem Jungen handelt, der sich verbotenerweise mit einem Drachen anfreundet, gehört zum Unterrichtsstoff der 5. Klasse der Evangelischen Grundschule, erzählt Klassenlehrerin und Organisatorin der Lesung Petra Schwarz. "Die Kinder sind von dem Buch begeistert, selbst unsere Schüler, die eine Lese- und Rechtschreibschwäche haben, wollen es lesen", so die Lehrerin.

Dass nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder gute Autoren sein können, zeigt die Weihnachtslesung der Uckermärkischen Literaturgesellschaft im Jugendkulturzentrum Braue in Angermünde. Dort trugen Mädchen im Alter von acht bis 13 Jahren Geschichten vor, die sie über das Jahr verfassten. "Die Kinder haben die Geschichten alle selbst erfunden", betont Mitorganisatorin Gerlind Mittelstädt. Vor einem Publikum, dass vor allem aus Eltern und Geschwistern bestand, lasen sie wie die kleinen Profis sogar mit Mikrofon. Damit sie sich auf der Bühne nicht ganz so verloren vorkamen, saßen sie dort immer mindestens zu zweit.

Die vortragenden Mädchen lernen im Angermünder Autorentreff bei Gerlind Mittelstädt und in der Dichter- und Schreibwerkstatt Flitzi aus Schwedt unter der Leitung von Andrea C. Beutel ihr Handwerk. Der Inhalt der vorgelesenen Gedichte und Geschichten war ganz unterschiedlicher Art. Je nach Alter der Nachwuchsautorin ging es mal um die Abenteuer eines Eichhörnchens, mal schlüpfte eine junge Autorin fantasievoll in die Rolle des Herbstwindes, mal ging es in einem Gedicht um die erste große Liebe.

Als Vater-Sohn-Duo begleiteten Uwe und Eric Schwanebeck den literarischen Abend auf der Mandoline und Gitarre mit besonnen vorgetragenen Weihnachtsliedern.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG