Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Nach Überschlag ging es weiter

© Foto: MOZ/Britta Gallrein
Sylvia Giese / 15.09.2016, 05:00 Uhr
Biesenthal (MOZ) Bei strahlendem Sonnenschein veranstaltete der MC Klosterfelde sein diesjähriges Autocrossrennen in den Biesenthaler Wukuhlen. 52 Teilnehmer hatten sich in elf Klassen für den Lausitzpokal angemeldet. Weitere 15 Teams waren für den Langstreckenlauf der Stockcar-Fahrzeuge gemeldet und 14 Teams wollten um den Langstreckenpokal der Autocrosser kämpfen.

Für den MC Klosterfelde waren sieben Fahrer im Internationalen Lausitz-Pokal (ILP) und vier Teams bei den Langstreckenrennen dabei. Wie fast immer im Motorsport liegen Glück und Pech ganz dicht beieinander. Für Kelvin Kluck gingen die technischen Probleme an seinem Suzuki Swift weiter und für Danny Giese endete das Rennen bereits am Samstag nach einer Verletzung.

Richtig gut lief es dafür für René Schlöffel auf seinem Suzuki Swift in der Spezialtourenwagen-Allrad-Klasse. Er konnte alle Vorläufe und das Finale für sich entscheiden und nun seinen Vorsprung in der Meisterschaft Lausitzpokal ausbauen. Gut lief es auch für Patrick Seidler auf seinem Ford Puma, der gleich in zwei Klassen an den Start ging und in beiden Klassen den dritten Platz einfahren konnte. Steve Moldenhauer hatte sich mit seinem Renault 19 mehr erhofft, musste sich dann aber mit dem vierten Platz zufrieden geben. Auch für Andreas Poganiatz gab es erneut technische Probleme, ein paar Punkte für die Meisterschaft konnte er jedoch einfahren. Carsten Schlöffel konnte sich als Zweitplatzierter mit seinem Spezialcrosser insgesamt weiter nach vorne kämpfen und liegt nun auf einem beachtlichen dritten Platz im Gesamtklassement seiner Klasse.

Für das Langstreckenteam Thomas Bartenbach und Denny Fenger gab es diesmal "nur" den zweiten Platz hinter dem Team Benesch/Frizenwanker/Volpert, die mit 36 Runden eine Runde mehr verbuchen konnten.

Auch das Team Christiane und Ben Bartenbach war mit 32 Runden zwar gut bis ins Ziel gekommen, belegte damit aber "nur" den siebten Platz von 14 Teams.

Für das Mädels-Team Annika Schlöffel und Nadine Zimmermann sah es nach einem Überschlag von Annika schon nach einem Total-Aus aus, das Auto konnte nach einem Check dann doch noch mit Nadine am Steuer starten, so dass sie noch ein bisschen Erfahrungen sammeln konnte.

Bereits am Samstagabend starteten Stockcars zu ihrem Langstreckenlauf. Hier gab es einen großen Erfolg für das Duo Ronny Marten/Rony Rettig zu verbuchen, das bei seinem ersten Start gleich einen zweiten Platz einfahren konnte.

Durch die Hitze musste jede Menge Wasser auf die Strecke gebracht werden, um die Staubentwicklung unter Kontrolle zu halten. Aber irgendwie sind die Mitglieder und Unterstützer des MC Klosterfelde das schon gewöhnt. Auf der Biesenthaler Rennstrecke war das in diesem Jahr die letzte Veranstaltung, für die ILP-Fahrer geht es aber in zwei Wochen wieder an den Start zum letzten Rennen der Saison ins Oberlausitzer Bergland.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG