Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

MSV-Angriff sorgt für Entzücken

Beifall auch vom Chef: MSV R³dersdorf-Trainer Wolfgang Juhrsch.
Beifall auch vom Chef: MSV R³dersdorf-Trainer Wolfgang Juhrsch. © Foto:
Mehlow / 03.11.2008, 19:35 Uhr
Rüdersdorf Vor dem Anpfiff der Fußball-Landesliga-Partie gegen den Schönower SV war dem Trainergespann des gastgebenden MSV Rüdersdorf, Wolfgang Juhrsch und Jörg Mehlow, doch etwas mulmig. Mussten sie mit Thomas Becker, Daniel Ziminga und Christian Ratzow gleich auf mehrere Stammkräfte verzichten. Beim Aufwärmen brach auch noch eine nicht ausgeheilte Verletzung bei René Neumann auf und so war auch er kurzfristig nicht einsatzbereit. Damit kam nach langer Verletzungspause Torsten Döring zu seinem ersten Landesligaeinsatz für den MSV und machte seine Sache, wie die gesamte Mannschaft, dann sehr gut.

In der ersten Viertelstunde des Spieles hatten die Rüdersdorfer etliche Torchancen und hätte schon früh in Führung gehen müssen. So fand nach einem Sturmlauf über die rechte Seite Sebastian Vlach keinen Abnehmer für seinen Querpass vor dem Tor und wenig später traf der wieder genesene Tche Tche Pola mit einem strafen Schuss aus zwölf Metern nur die Lattenunterkante des Schönower Tores.

Eine Freistoßflanke von Jens-Uwe Zöphel pfiff an Freund und Feind vorbei, aber auch um Zentimeter am Kasten. Marek Seruga hätte dann das überfällige Tor für den MSV erzielen müssen. Stürmer Marco Kurzhals setzte sich am Boden liegend im Zweikampf durch, aber der erfahrene MSV-Mittelfeldstratege vergab völlig freistehend aus nur vier Metern.

Kurz danach traf mit einer artistischen Einzelleistung, Tche Tche Pola wiederum nur die Latte des Schönower Tores. Erst ein Handelfmeter musste zur völlig verdienten Führung herreichen. Nach einer Flanke von Marek Seruga klärte ein Gästeverteidiger ungeschickt mit der Hand vor einem einschussbereiten MSV-Angreifer. Der sehr gut leitende Schiedsrichter Markus Balmer zögerte keine Sekunde und zeigte auf den Punkt. Mannschaftskapitän Jens-Uwe Zöphel bewies Nerven und hämmerte das Spielgerät in die Maschen zum 1:0 (36.).

Wer nun gedacht hatte, Schönow würde seine abwartende Haltung aufgeben, sah sich getäuscht. Die Angriffswirkung blieb weiterhin gering, wobei das Fehlen ihres Torjägers René Krüger sich sehr nachteilig auswirkte.

Zu Beginn des zweiten Abschnittes kam der Gast etwas auf, konnte das MSV-Tor von Henning Schroedter aber kaum in Gefahr bringen. Mit dem ersten guten Angriff nach Wiederanpfiff erzielte Rüdersdorf das 2:0. Marco Kurzhals setzte sich energisch auf der linken Seite durch und seine genaue Flanke erreichte Tchetche Pola, der mit dem Kopf vollendete (58.). Nun war die Partie entschieden und die MSV-Tore fielen wie reife Früchte. Zwar vergab noch einmal Tche Tche Pola freistehend vor dem Tor, als er uneigennützig, aber zu ungenau zu seinem Sturmpartner Marco Kurzhals ablegen wollte, um auch ihm einen Torerfolg zu gönnen. Aber schließlich traf dann sein Sturmpartner, als er nach einem Pass von Marek Seruga aus Nahdistanz vollendete (71.). Nur eine Minute später setzte Routinier Jens-Uwe Zöphel geschickt den MSV-Youngster Sebastian Vlach in Szene und dieser vollendete mit einem strafen 16-Meter-Schuss.

Den Schlusspunkt im Torreigen setzte dann Holger Laube, der als Manndecker eine ganz starke Partie bot. Er köpfte nach eine Freistoßflanke von Laszlo Nagy zum 5:0-Endstand ein (83.).

MSV 19 Rüdersdorf:Henning Schrödter, - Laszlo Nagy, Holger Laube, Dennis Pflume (79. Carlo Britting), Sebastian Vlach - Torsten Döring (68. Patrick Teßmann), Robert Tavernier, Marek Seruga (79. Stefan Hanf) - Jens-Uwe Zöphel, Marco Kurzhals, Tche Tche Pola

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG