Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Zweistündiger Kampf

Geschafft: Robert Pöthke zeigt den großen Graskarpfen, den er im Großen Müllroser See gefangen hat. Der Fisch ist 1,15 Meter lang und 21,5 Kilogramm schwer.
Geschafft: Robert Pöthke zeigt den großen Graskarpfen, den er im Großen Müllroser See gefangen hat. Der Fisch ist 1,15 Meter lang und 21,5 Kilogramm schwer. © Foto: MOZ/Karl-Heinz Arendsee
Ralf Loock / 06.08.2010, 08:00 Uhr
Müllrose (In House) Einen 21,5 Kilogramm schweren Graskarpfen hat Robert Pöthke aus Müllrose geangelt. Er hat den Fisch mit einer Länge von 1,15 Meter im Großen Müllroser See gefangen. „Eigentlich waren wir auf Hecht aus, daher hatten wir auch Blinker gesetzt“, berichtete der 37-jährige Müllroser. Am Mittwoch um 19.30 Uhr ging es mit einem Ruderboot raus auf den Großen Müllroser See. „Schon nach etwa 30 Minuten hatten wir den Graskarpfen am Haken“, sagte Robert Pöthke. Nach einem zweistündigen Kampf war der schwere Fisch schließlich im Boot.

Der Fisch wurde am Donnerstag ausgenommen und wird am Wochenende bei Familie Pöthke auf den Tisch kommen – gedünstet und mit Meerrettichsauce.

Ein Graskarpfen kann bis zu maximal 1,20 Meter lang werden. Die Art stammt ursprünglich aus China, wo sie in tiefen Flüssen und Seen vorkommt. Robert Pöthke hat sich über vergleichbare Fänge in Deutschland informiert. „Mein Graskarpfen ist nach meinen Ergebnissen der fünftgrößte seiner Art, der jemals in Deutschland gefangen wurde.“

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG