Ich hatte meine erste Fahrstunde spontan nach der Schule, vor dem Theorieunterricht. Wir sind 1,5 Stunden von Freienwalde nach Altranft, dann durch ein paar Oderbruch-Dörfer nach Neuenhagen gefahren, wo der Unterricht dann begann. Mittlerweile bin ich schon ein paar Mal selber gefahren, und das mulmige Gefühl verfliegt immer mehr.
Ich hatte vorher überhaupt nicht erwartet, dass man schon während der Theoriestunden mit der Praxis anfangen kann, aber ich saß schon nach der zweiten theoretischen Stunde hinterm Steuer und bin, mit der Unterstützung meines Fahrlehrers Patrick Heuser, alleine im normalen Straßenverkehr gefahren. Ich habe mich für die Fahrschule König entschieden, weil mir nur positive Dinge über diese zu Ohren gekommen sind, wie die 91prozentige Besteherquote beim ersten Mal.
Nachdem die Abschlussprüfungen der 10. Klasse abgeschlossen sind, man keine Zensuren mehr bekommen kann und in der Schule insgesamt nicht mehr viel Stoff behandelt wird, habe ich mich entschieden mit der Fahrschule zu beginnen. Damit ich auch genug Zeit habe mich darauf zu konzentrieren und für die Theorieprüfung zu lernen.
Als Teenager, in unser Region, fiebert man schließlich sehr auf die Fahrerlaubnis hin. Man freut sich, wenn man endlich selbstständig von einem Ort zum Anderen kommt und nicht mehr auf die Eltern oder auf die schlechten Anbindungen der öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen ist.