Blutsbrüder treffen sich zur Tour
Zum fünften mal luden das Asklepios Klinikum Uckermark und die plusBlut GmbH am Sonnabend zum Motorrad-Ausflug mit Blutspendeaktion ein. In Bernau startete der Treck, um 12.15 Uhr in Eberswalde waren es bereits 21 Maschinen, die sich zur Weiterfahrt in Richtung Uckermark einreihten. Manche der Biker hatten gleich eine Sozia mitgebracht. sie alle ließen sich auch von dem regnerischen Wetter nicht an der Teilnahme hindern.
Für Motorradfans war es ein aufregender Anblick, als die überwiegend hubraumstarken Maschinen mit heiserem Röcheln auf den Karl-Marx-Platz in Eberswalde einbogen: So manches chromblitzende Gerät und einige Veteranen waren darunter. Auch die Motorradstaffel der Johanniter Unfallhilfe beteiligte sich an der Ausfahrt.
135489
"Das ist eine gute Sache, deshalb bin ich trotz des Regens dabei", sagt Rainer Antoniak aus Bernau. Mit seiner schweren Harley Davidson hat er bereits mehrfach an der Blutsbrüdertour teilgenommen. Im Anschluss an die Spendenaktion wurde in Schwedt bis in den späten Abend gefeiert. Unter anderem hatten sich die Bands Heavy End und UMplagt angekündigt.
Biker beweisen Solidarität: Die Teilnehmer der Asklepios Blutsbrüdertour formieren sich vor der Lokalredaktion der MOZ am Karl-Marx-Platz für die Weiterfahrt in Richtung Uckermark, um sich dort Blut abzapfen zu lassen. 21 Piloten ließen ihre Maschinen parallel aufheulen. Foto: Andreas Karpe-Gora