Die Ungarndeutsche mit Verwandtschaft in Aalen (Baden-Württemberg) wurde in Pecs (Fünfkirchen) im südlichen Ungarn, unweit der kroatischen Grenze geboren. Nach der Schule studierte sie Germanistik und Literatur in ihrer Heimatstadt. Parallel spielte sie im Universitätstheater mit. 2010 begann sie ein Studium der Theaterregie in Târgun Mures (Neumarkt am Mieresch) in Zentralrumänien, das sie 2013 abschloss.
In Trebnitz führt Anita Guth nun Besucher durch das Schloss, den Schlosspark oder die Gustav-Seitz-Ausstellung. Außerdem organisiert sie Begegnungsprojekte des deutsch-polnischen Jugendwerkes. "Auf das Fest in Ungarn mit meiner Familie freue ich mich sehr", sagte sie.