588535
Europas beste Fahrer und Fahrerinnen in den genannten Klassen kämpfen auf der herrlichen Rennstrecke, die bereits seit rund zwei Jahrzehnten als EM-tauglich zertifiziert ist, um wertvolle Punkte. Die Mannschaft um Vereinschef Eddy Schulz hat alles getan, um Wettkämpfern und (hoffentlich vielen) Zuschauern erneut hervorragende Bedingungen zu bieten.
Für die lokalen und überregionalen Fahrer werden zusätzlich zwei offene Läufe ausgerichtet, die ersten Punkte sind hier schon am frühen Samstagabend zu verbuchen. Von Sonnabendfrüh an können Motorsport-Interessierte bereits an die Strecke pilgern, denn das erste freie Training beginnt bereits vor 9 Uhr. Die EM-Läufe gibt es dann am Sonntag genau ab 12 Uhr.
Ein Wochenend-Ticket fu¨r beide Tage kostet übrigens 15 Euro, der Einzelpreis pro Tag liegt bei zehn Euro. Kinder bis 14 Jah-re haben freien Eintritt. Als Streckensprecher wird wie jüngst in Parmen auch in den Müllerbergen Hartmut Kunkel fungieren.
Der MSC Parmen richtete zuletzt seinen 60. Motocross aus. Knapp 1000 Besucher pilgerten zur Rennstrecke am Mühlenberg. In vier Klassen wurden je zwei Wertungsläufe zur Landesmeisterschaft Berlin/Brandenburg ausgetragen. In der Klasse 65 ccm (Kinder von 8 bis 12 Jahren) waren der Templiner Linus Lorenz (8.) und Aron Walter (Kieskuhlenterror Gramzow/12.) beste Uckermärker. Der Eberswalder Peter König gewann beide Wertungsläufe in der 85er-Klasse (10 bis 16 Jahre), in der kein Uckermärker am Start war, und baute seine Spitzenposition in der Gesamtwertung aus. Bei den MX1-Fahrern setzte sich Robert Riedel (MC Wolterdorf) an die Spitze des 34er-Feldes. Aus Kreis-Sicht schnitt Kilian Ramm (Templin) als Fünfter am besten ab.
Bei den Senioren ab 35 Jahren starteten 33 Fahrer. Ein uckermärkisches Trio nahm das Podest in Beschlag. Der Angermünder Oliver Simon, der für den MSC Kieskuhlenterror Gramzow fährt, holte sich mit zwei ersten Laufplätzen den Tagessieg und übernahm nach sechs von neun Rennen die Spitzenposition in der LM-Wertung. Lokalmatador Danny Siromski (Parmen) wurde Zweiter, Martin Diescher vom VfL Vierraden kam als Dritter ein und liegt auch in der Gesamtwertung auf dem Bronzerang.