Der Ortsteil der Gemeinde Zichow ist um ein neues Gebäude reicher. Am Sonnabend wurde das neue Feuerwehrgerätehaus übergeben. Es erstahlt in einem dezenten Grau mit rotem Tor und ersetzt das alte Haus, das im September letzten Jahres abgerissen wurde.
Der Ortswehrführer der Feuerwehr Golm, Günter Rohde, und seine Kameraden hatten am Haus gearbeitet und den 28. April für die offizielle Übergabe mit Bedacht gewählt. Am 27. April 1927 wurden die Pferdespritze und das damalige Gerätehaus an die Gemeinde übergeben. Am 29. April 1933 wurde die Freiwillige Feuerwehr Golm gegründet. Um diesen beiden historisch wichtigen Ereignissen zu gedenken, wurde die Übergabe des Gerätehauses auf den Tag zwischen den beiden Daten gelegt. Zu dem Ereignis waren auch der Amtsdirektor von Gramzow, Reiner Schulz, der Zichower Bürgermeister Martin Röthke, Kornelia Heimann vom Amt Gramzow sowie Amtsausschussvorsitzender Manfred Endrunat gekommen. Auch Vertreter der benachbarten Feuerwehren gratulierten, so Gramzows Amtsbrandmeister Edwin Wollin, der Ortswehrführer von Zichow, Kai Regolinski, und der stellvertretende Ortswehrführer der Feuerwehr Fredersdorf, Bernfried Peltzer.
Der Aufwand für den Bau des 30 Tonnen schweren Gerätehauses war immens. Insgesamt wurden für Abriss und Aufbau 500 Arbeitsstunden geleistet. Radlader, Lkw und Mini-Bagger wurden von regionalen Firmen zur Verfügung gestellt. Zudem war ein Kran notwendig, um das Haus, das in Fertigbauweise erstellt wurde, vom Transportfahrzeug aufn den gewünschten Platz zu setzen. 25500 Euro hat das Haus gekostet.
Zichows Bürgermeister dankte der Feuerwehr für die geleistete Arbeit der letzten Jahre und wünschte den Kameraden: "Kommt immer gesund und heil nach Hause!" Nachdem sich das Logo der Feuerwehr, das an dem Haus angebracht wurde, selbst enthüllt hatte, konnte das Gerätehaus besichtigt werden und es wurde zu einem Umtrunk im Haupthaus eingeladen, bei dem auch eine Präsentation über die Entstehung des Gerätehauses gezeigt wurde.