Die Launen des Wetters konnten niemandem die gute Stimmung verderben. Auf dem Sportplatz Mürow gab es ein buntes Treiben. Lustig angemalte Kinder, die mit Sackhüpfen, Eierlaufen, Plantschen und Fotografieren beschäftigt waren, feuerten am Spielfeldrand zusammen mit ihren Eltern die Mannschaften bei Fuß- und Volleyball kräftig an.
Beim Fußballturnier, auch als HCSCUM bekannt (Hardcore Soccer Championchip Uckermark), überstand Titelverteidiger Deathlike Existence aus Schwedt aufgrund der Stärke der anderen Teams die Vorrunde nicht.
Fußball-Statistik (Vorrunde):
Gruppe A: Kerkower SC Alte Herren (8 Punkte), Frauenhagen (7), Zickenbeene Angermünde (6), Deathlike Existence Schwedt (4), Bierzelt-Kickers Prenzlau (3); Gruppe B: Dartclub Mürow (8), Wake The Dead Stettin (7), Schönermark (7), Dorf-Kommune Berlin (5), FC Mürow (0)
Nach packenden Partien der zehn Teams aus Berlin, Brandenburg und Stettin behaupteten sich im ersten Halbfinale die Alten Herren des Kerkower SC gegen die Landesnachbarn Wake The Dead (Stettin) mit 3:1. Im zweiten Halbfinale wurde Gruppensieger Dartclub Mürow vom Team Frauenhagen in die Mangel genommen und verließ den Platz mit einer 0:1-Niederlage.
In der Folge konnte das Dartclub-Team nicht mehr zum Spiel um Platz 3 gegen die Stettiner antreten. Im Finale der Kerkower gegen Frauenhagen kam die langjährige Spielerfahrung zum Tragen. Nach einem 1:0 nahmen die Alt-Herren-Spieler verdient den Wanderpokal entgegen.
Beim Volleyball machten hingegen die Jüngeren das Rennen. Die talentierte Mannschaft "Rote Rübe Bagdad" aus Pinnow wurde Gruppensieger und später auch Turniersieger nach einem spannenden Schlagabtausch gegen "Team Matte". Nach 2:1 Sätzen hielten die Sieger den Wanderpokal in den Händen.
Volleyball-Statistik (Vorrunde):
Gruppe A: Rote Rübe Bagdad Pinnow (6 Punkte), Krabbelgruppe Pinnow (4), Flemsdorfer Haie (2), Team Vodafone Angermünde (0); Gruppe B: Team Matte (7), Team Junklewitz Angermünde (5), Wüstenspringmäuse Passow (4), Die Ertrinkfesten Pinnow (4), Kita "Zwergenhof" Meyenburg (0)
DJ Matte begleitete das Fest den gesamten Tag über mit seiner Musik. Sportlich verausgabt, wechselten die Teams nach dem Duschen noch fix die Kleidung. Am Abend lauschten dann alle der charismatischen Stimme von Istvan Vörös von der Rock-Band "Finalstair" aus Berlin, der den Abend mit ruhigen Klängen seiner Akustikgitarre abrundete.
Der Erlös des Sportfestes von 1612 Euro lässt keinen Zweifel über den Erfolg dieser Veranstaltung offen. Darüber hinaus konnte auch ein Geschäftspartner des Sportfest-Organisators von der selbstlosen Aktion überzeugt werden: Die Firma GL Spezialverglasung aus Halstenbek spendete zusätzlich 500 Euro, sodass sich die Gesamtspendensumme für die Kita "Zwergenhof" auf 2112 Euro beläuft. Somit wurde der Erlös gegenüber dem Vorjahr verdreifacht, als 700 Euro an die Kita "Bussi-Bär" Bitterfeld sowie den Tierpark Angermünde gingen.
Diesmal freuen sich die Meyenburger Sprösslinge, dass die Spende in eine neue Kletteranlage für sie investiert wird. Der Veranstalter bedankte sich deshalb abschließend bei allen Mannschaften, Zuschauern, Helfern, Firmen und Vereinen, die bereit waren, einen Teil für dieses Event beizutragen.