Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Pinsel und Farbe sind seine Welt

Stolzer Vater: Thomas Poitzschs Sohn Timmy wurde im Oktober in Thailand geboren.
Stolzer Vater: Thomas Poitzschs Sohn Timmy wurde im Oktober in Thailand geboren. © Foto: MZV/privat
Judith Voigt / 25.03.2013, 17:37 Uhr
Altfriesack (MZV) Seit 1973 gibt es die Firma Malermeister Poitzsch in Altfriesack. Nachdem Thomas Poitzsch den Betrieb 1993 von seinem Vater Horst übernommen hat, gibt es nun auch schon Hoffnung auf die Firmennachfolge: Sohn Timmy wurde im Oktober geboren.

Erst war der Standort des Unternehmens am Bützsee, später im Waldweg - doch eines blieb immer gleich: An Altfriesack hing das Herz der Malermeister, egal ob es nun das des 1996 verstorbenen Horst Poitzsch oder seines Sohnes Thomas war. Der Senior gründete das Unternehmen und baute es auf. Den Altfriesackern ist er aber nicht nur durch seine Fähigkeit, Wohnungen und Häuser zu verschönern, in Erinnerung. "Mein Vater konnte sehr gut malern", erzählt Thomas Poitzsch. Dadurch sei er im Dorf sehr beliebt gewesen, denn seine Fähigkeit kam auch dem örtlichen Kindergarten zugute. "Er hatte sogar einmal ein Kunststudium in Dresden angefangen", erinnert sich der Sohn. Mit 24 Jahren hat er selbst den Betrieb übernommen. Damals war Thomas Poitzsch schon Meister. "Ich war ein Frühstarter", sagt er. Er war es dann auch, der mit dem Unternehmen vom Bützsee in den Waldweg gezogen ist - wo auch heute noch der Firmensitz ist.

Zeitweise zog es Poitzsch auch mal in die Ferne. Er arbeitet in ganz Deutschland. "Aber das mache ich mittlerweile nicht mehr", sagt er. "Ich habe eine kleine Firma, wie mein Vater auch eine kleine Firma hatte." Zu Spitzenzeiten gab es fünf Angestellte, heute ist es maximal einer neben dem Malermeister selbst. "Ich arbeite viel mit anderen kleineren Unternehmen zusammen", so Poitzsch. Wenn jemand zu ihm sagt, er könne alles, sei das für ihn ein rotes Tuch. Seine Spezialität ist das Marmorieren und Vergolden. Bei erstem werden Wände strukturiert gestaltet. Mit Letzterem kann man unter anderem kleine Objekte verschönern. Auch in Kirchen kommt diese Technik zum Zuge. Doch auch klassische Malerarbeiten gehören natürlich zum Repertoire des Altfriesackers. "Ich mache auch Mutters Küche", sagt Poitzsch. Seine Einsatzorte liegen nun mehr in der Region.

Im Oktober erblickte sein Sohn Timmy das Licht der Welt - in Thailand, der Heimat der Mutter. "Er wurde im Zeichen des Drachen geboren", erklärt er. 2012 war das Jahr des Drachen, den es im chinesischen Tierkreis-Kalender gibt. "Für die dritte Generation ist in unserem Unternehmen also gesorgt", so Poitzsch.

Kontakt unter www. malermeister-poitzsch.de

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG