Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Klosterheide mischt mit im Weihnachtstrubel

Der Weihnachtsmann steht schon: Frank Kußmann (links) und Lutz Arndt sind zwei der Organisatoren des Klosterheider Weihnachtsmarktes.
Der Weihnachtsmann steht schon: Frank Kußmann (links) und Lutz Arndt sind zwei der Organisatoren des Klosterheider Weihnachtsmarktes. © Foto: MZV/Melzer-Voigt
Judith Melzer-Voigt / 22.11.2013, 19:15 Uhr
Klosterheide (MZV) Bisher war Klosterheide eine Weihnachtsmarkt-freie Zone. Wer zu besinnlicher Musik zwischen Ständen herumschlendern wollte, musste in andere Orte fahren. Doch das ändert sich.

Am 30. November wird ein Weihnachtsmarkt auf dem Hof des Hotels und Gasthofes im Dorf aufgebaut. Mit dabei ist alles, was das Herz in der Vorweihnachtszeit begehrt: von Musik bis hin zu Lesungen, Leckereien und Deko. Der Lindower Lutz Arndt, Hotel-Pächter Frank Kußmann sowie dessen Assistentin Charlott Hunke werden die Veranstaltung organisieren.

Die Idee zum Weihnachtsmarkt hatte Charlott Hunke. Arndt hat dann das Konzept mit ihr gemeinsam entwickelt. Doch wie kam es zu dem Einfall, einen solchen Markt auf die Beine zu stellen, wo in der Umgebung schon einige Veranstaltungen dieser Art existieren? "Die Idee war einfach durch den schönen Innenhof hier geboren", erklärt Arndt. Vorne steht das Hotelgebäude, dahinter befindet sich ein alter, aber restaurierter Vier-Seiten-Hof samt Scheune. "Den Hof kann man doch ideal für so einen Markt nutzen", ist sich Lutz Arndt sicher.

Also begann das Organisationsteam damit, Leute anzusprechen, die eventuell ihre Waren anbieten oder etwas aufführen könnten. "Man braucht nur ein paar gute Gedanken, und schon geht's zur Sache", ist sich Arndt sicher. Die Kontaktaufnahme begann im September. Mittlerweile kann sich die Angebotsliste für den 30. November sehen lassen: An einem von insgesamt zehn Ständen wird es alles vom Weihnachtsbaum über das Adventsgesteck bis zur Beleuchtung geben, ein anderer bietet Weihnachtsbraten, ein weiterer Fisch an. Außerdem gibt es die Klassiker Quarkbällchen und Waffeln. Kinder können sich an diesem Tag selbst als Bäcker versuchen und basteln. Auch eine Künstlerin aus der Nähe von Berlin wird zu Gast sein und ihre Werke ausstellen. Bratwurst, Glühwein und Knüppelteig runden das Programm kulinarisch ab. Um 14 Uhr geht es in Klosterheide los, aber schon um 13.30 Uhr starten die stündlichen Kremserfahrten vom Lindower Marktplatz zum Weihnachtsmarkt.

Ein besonderes Highlight wird um 17.30 Uhr geboten: Der Schauspieler Ralph Herforth liest im Gastraum in Klosterheide weihnachtliche Geschichten. Im Laufe des Nachmittags werden die Dierberger Landfrauen auftreten, der Reiterhof Stapel präsentiert ein Märchen und es gibt eine Tombola. Um 20 Uhr beginnt der Weihnachtstanz in der Scheune. Der Eintritt kostet 1,50 Euro mit Weihnachtsmann-Mütze und drei Euro ohne.

Kurios ist, dass am selben Tag auch der Wustrauer Weihnachtsmarkt auf dem Hof von Arndts Bruder Udo stattfindet. Dieser wurde eigentlich abgesagt (RA berichtete). Erst danach begannen Lutz Arndt und seine Mitstreiter mit der Planung. Nun findet die Wustrauer Veranstaltung doch statt, es kommt zu einer Überschneidung. "Wenn es beide Märkte im kommenden Jahr wieder gibt, suchen wir uns einen anderen Termin", verspricht Lutz Arndt.

In Klosterheide gibt es indes Potenzial für die Organisatoren: "Wir kriegen hier auch 30 Stände unter", ist sich Frank Kußmann sicher. Bis es einen solchen Andrang geben wird, braucht es aber noch einige Jahre.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG