Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kobbeln: Amtsausscheid der Feuerwehren des Amtes Neuzelle / Neulinge gewinnen Wettkampf der Damen

Siegreiche Debütanten aus Coschen

Jana Pozar / 16.06.2014, 06:05 Uhr
Kobbeln (MOZ) Anlässlich des Jubiläums 90 Jahre Feuerwehr Kobbeln ist am Sonnabend in dem Ort der 22. Amtsausscheid der Neuzeller Feuerwehren ausgetragen worden.

Die Floriansjünger aus dem Amt Neuzelle mussten am Sonnabend zu keinem großen Einsatz ausrücken. Stattdessen haben sie getestet, wie gut sie im Ernstfall zusammenarbeiten können. Dabei war nicht nur Schnelligkeit, sondern auch Qualität und Teamgeist gefragt. Das alles müssen die Kameraden auch bei ihren Einsätzen unter Beweis stellen.

In diesem Jahr zeigten erstmals die ganz Kleinen ihr Können. Zu Jahresbeginn war in Neuzelle die Kinderfeuerwehr gegründet worden. Zehn Mädchen und Jungen gingen beim Amtsausscheid an den Start. Und sie waren schon richtig schnell.

Joshua van der Jagt gehörte zum Team der Mini-Floriansjünger. "Das war cool", sagte der Fünfjährige stolz, aber auch ein bisschen verlegen. Seine Mutter Jördis erzählte für ihn: "Sein Vater ist aktiv in der Feuerwehr, Joshua will sein wie die Großen. Und die Kinderfeuerwehr ist wirklich ein gute Sache."

Anna Wunder leitet die Kinderwehr. "Unsere Wehren suchen Nachwuchs. Und wir wollen die Kinder so zeitig wie möglich, noch bevor sie Fußball und anderes als Hobby entdecken, an die Arbeit der Feuerwehr heranführen", sagte sie. An erster Stelle stehe der Spaß.

An erster Stelle beim Amtsausscheid der Frauen standen in diesem Jahr die zehn Feuerwehrdamen aus Coschen. Unter tosendem Applaus machten sie sich erstmals dazu auf, die anderen Frauenmannschaften aus dem Amt Neuzelle zu schlagen. "Die Konkurrenz ist groß. Man darf gespannt sein", versicherte Moderator und stellvertretender Amtswehrführer Sieghard Minschke vor dem Start der Damen im "Löschangriff nass".

Wahrscheinlich war es die Unbefangenheit, welche den Coschener Frauen den Sieg brachte. Oder sie wurden von den kreischenden Mädchen am Rande des Wettkampffeldes besonders beflügelt. Immer wieder rief Sieghard Minschke das Publikum dazu auf, die Mannschaften aus den einzelnen Orten anzufeuern. Die Kobbelner Frauen, die seit dem Jahr 2011 den Amtsrekord innehaben, wurden von den Neulingen glatt auf den 2. Platz verdrängt.

In den Amtsausscheiden zeigen die Feuerwehrleute nicht nur Schnelligkeit und Geschicklichkeit. "Vor allem die Teamarbeit muss stimmen. Der kleinste Fehler wirkt sich auf das Ergebnis aus", so Amtswehrführer David Schulz. Die Arbeit des gesamten Teams entscheide im Ernstfall über den Erfolg des Einsatzes. Und obwohl manche Mannschaft Strafsekunden beim Wettkampf bekam, war David Schulz zufrieden mit der Leistung seiner Kameraden. Der Amtswehrführer lobte zudem "die super Vorbereitung des Amtsausscheides durch die Kobbelner". So habe der Wettbewerb wieder ein Ereignis für die Mannschaften und das Publikum werden können.

Amtsdirektor Hans-Georg Köhler zeigte sich stolz ob der gezeigten Leistungen. "Die Entwicklung in den vergangenen 20 Jahren ist hervorragend. Die Feuerwehr leistet gute Arbeit nicht nur beim Löschen. Die Kameraden bringen sich auch sehr gut ins Ortsleben ein."

Ergebnisse:


■ Löschangriff nass, Männer:1. Schwerzko2. Kobbeln3. Wellmitz
■ Löschangriff nass, Frauen:1. Coschen2. Kobbeln3. Neuzelle
■ Kinder (10 - 14 Jahre):1. Neuzelle (es war nur eine Mannschaft gestartet)
■ Jugend (15 - 18 Jahre):1. Möbiskruge2. Neuzelle3. Bahro
■ Pokal des Großen Steins:Frauen: Kobbeln Männer: Krayne (Spree-Neiße)

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG