Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Neues Feuerwehrgebäude an Senftenhütter Feuerwehr übergeben

Ein Haus für die Brandabwehr

Vor ihrer neuen Heimstätte: Vertreter von Amt und Gemeinde weihten das neue Gerätehaus gemeinsam mit den Senftenhütter Feuerwehrleuten ein.
Vor ihrer neuen Heimstätte: Vertreter von Amt und Gemeinde weihten das neue Gerätehaus gemeinsam mit den Senftenhütter Feuerwehrleuten ein. © Foto: Matthias Wagner
Matthias Wagner / 29.08.2015, 06:45 Uhr
Senftenhütte (MOZ) Zu wissen, dass einander in Notsituationen geholfen wird, ist ein beruhigendes Gefühl. Für diese wohltuende Sicherheit steht unter anderem in vielen Orten die Freiwillige Feuerwehr. So auch in dem versteckten 200-Seelen-Dorf Senftenhütte mitten im Wald.

Und damit diese wichtige Aufgabe auch dort zukünftig mit einer soliden Basis ausgestattet ist, haben Amt und Gemeinde im zurückliegenden Jahr investiert und ein neues Feuerwehrhaus am Kirchplatz errichten lassen. Grundlage dafür war die von der Gemeinde Chorin beschlossene Entwurfs- und Genehmigungsplanung. Baubeginn war der 22.September des vergangenen Jahres. Insgesamt flossen zirka 160000Euro in das Vorhaben. Davon hat die Gemeinde rund 15000 Euro beigesteuert.

Zur offiziellen Übergabe am Donnerstagabend waren die amtierende Amtsdirektorin Astrid Gohlke, Solveig Spann, Fachdienstleiterin für Bürgerservice und Ordnung, sowie der Choriner Bürgermeister Martin Horst gekommen. Alle drei fanden lobende Worte für das Haus, das sich optisch und verhältnismäßig harmonisch in das Gesamt-Ensemble Kirchplatz einfügt. Astrid Gohlke dankte allen Baubeteiligten für die reibungslose Umsetzung und wünschte der Feuerwehr allezeit ein brand reies Haus.

Aus Gründen der Gewährleistung musste die Baumaßnahme ohne Eigenleistungen der Wehr durchgeführt werden, die Aktiven brachten sich jedoch mit der Sicherstellung der Zugänglichkeit und notwendigen Kontrollgängen ein. Die Freiwillige Feuerwehr sei ein nicht wegzudenkender Bestandteil des dörflichen Lebens und sorge für die Sicherheit von Leib, Leben und Eigentum der Bürger, stellte Astrid Gohlke heraus.

Senftenhüttes Ortswehrführer Henry Schwarzat sprach über die Geschichte der Wehr und gab seiner Freude über das neue Gebäude Ausdruck, das nun endlich die dringend benötigten Sanitärräume sowie einen Schulungs- und Aufenthaltsraum biete. "Es ist gut geworden!", stellte er zufrieden fest. Ihm fiele "ein Stein vom Herzen". Die Senftenhütter Wehr wurde 1934 gegründet. Sie zählt zurzeit 14 aktive Mitglieder, in der Alters- und Ehrenabteilung sind es zwei. Eine Jugendwehr befindet sich im Aufbau.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Steuerzahler 31.08.2015 - 09:31:44

Koste was es wollte

Wie kann man sich als Amt mit dieser Baumaße selber loben. Jeder der rechnen kann und ein bisschen Ahnung vom Bau hat, kommt schnell dahinter, das hier unsere Steuergelder mit hohen Bogen aus dem Fenster geworfen worden sind.Aber da gibt es sicherlich Abhilfe, als Kämmerin und jetzt amtierende Amtsdirektorin ist es doch einfach uns wieder zur Kasse zu bitten und die Steuern und Gebühren zu erhöhen, könnte man annehmen. Erstaunlich zu lesen, dass der Fachdienstleiter Bau und Liegenschatfsverwaltung, der ja für die Baumaßnahe und Kostneinhaltung zuständig ist, mit Abwesenheit geglänzt hat, aber auch irgendwie verständlich, bei diesem Endergebnis. Vielleicht ein Fall für die Rechnungsprüfung. Ein positives hat es letztendlich doch, unsere Kammeraden der Freiwilligen Feuerwehr haben wenigsten nach langem vernünftige Verhältnisse um ihren Freiwilligen Dienst ausüben zu können. Ein Steuerzahler ,

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG