Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Sternen- und Sonnenbeobachtung

Claudia Hesse, Pressesprecherin des Naturparks (li.), und Ilona Langgemach, Naturparkleiterin, werben für das 5. WHAT in Gülpe.
Claudia Hesse, Pressesprecherin des Naturparks (li.), und Ilona Langgemach, Naturparkleiterin, werben für das 5. WHAT in Gülpe. © Foto: Simone Weber
Simone Weber / 04.09.2015, 12:16 Uhr
Gülpe (MOZ) Vom 11. bis zum 13. September laden der Naturpark Westhavelland, die Naturwacht und der Förderverein Sternenpark Westhavelland gemeinsam mit der Fachgruppe Dark Sky der VdS und dem Amt Rhinow zum 5. WestHavelländer AstroTreff (WHAT) nach Gülpe ein.

"In diesem Jahr hatten wir spezielle Anfragen, welche Möglichkeiten der Verbindung des Astrotreffs mit einem Besuch der Bundesgartenschau bestehen. So bleiben die Gäste länger in der Region und fördern die touristische Entwicklung", erzählt Ilona Langgemach, Leiterin des Naturparks Westhavelland. "Durch die BUGA rechnen wir zum diesjährigen WestHavelländer AstroTreff mit mehr Gästen. Bisher haben wir schon 45 Anmeldungen für Standplätze."

"Es ist toll, dass die Menschen und Unternehmen vor Ort sich einbringen", so Ilona Langgemach weiter. "So bewirtschaftet der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Gülpe den Sportplatz Gülpe und bietet die Stellplätze für die Astrofans an. Die Agrargenossenschaft Gülpe liefert das Fleisch für den Grillstand." Denn die Mitglieder des Verein Kunst und Kultur Havelland Gülpe sorgen wieder für das leibliche Wohl.

Am Freitag, 11. September, ist der Förderverein Sternenpark ab 17.00 Uhr auf dem Sportplatz vor Ort und informiert im aufgebauten Zelt über den ersten deutschen Sternenpark, der 2014 offiziell anerkannt wurde. "Wir suchen noch weitere Mitglieder", erzählt Marei Kujahn, eine von 30 Vereinsmitgliedern.Die Gemeinde Havelaue ist bisher als einzige Kommune Mitglied des Fördervereins.

Um 19.00 Uhr führt Andreas Hänel, Mitglied der International Dark Sky Association und Initiator des Sternenparks Westhavelland, mit einem Vortrag in die Beobachtung des Sternenhimmels ein.

Am Samstag können die interessierten Gäste auf dem Sportplatz ab 15.00 Uhr mit Teleskopen die Sonne beobachten. Bis 20.00 Uhr leiten die Ranger der Naturwacht die kleinen Gäste unter anderem zum Basteln von Planetenmodellen an. Um 16.00 Uhr eröffnet Jens Aasmann, Amtsdirektor von Rhinow und Vorsitzender des Fördervereins Sternenpark Westhavelland, das 5. WHAT offiziell. Anschließend folgen zwei Vorträge. Jürgen Rendtel vom Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam informiert über Meteore und Meteoriten. Im letzten Jahr reiste Andreas Hänel nach Island. In seinem Vortrag berichtet er über die Faszination Polarlichter, die er vor Ort selbst erlebte. Ab 20.00 Uhr beginnt die Himmelsbeobachtung mit Teleskopen unter Anleitung der Sternenprofis.

Die Vorträge und die Beobachtung am Samstag ist öffentlich und kostenlos. Der Naturpark stellt einige Teleskope zur Verfügung und hat kürzlich 20 Campingliegen angeschafft, die aufgestellt werden. So bleibt den Sternenfans nur noch ein wolkenfreier Himmel zu wünschen.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG