Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Förderung für "Biberstraße" gibt es nicht

LR FRW / 02.12.2015, 04:08 Uhr
Zäckericker Loose (MOZ) Das Teilstück der durch Biberschäden zerstörten und unterhöhlten Ringstraße wird nicht durch das Land Brandenburg saniert. Das teilte das zuständige Infrastrukturministerium der Amtsverwaltung Barnim-Oderbruch in einem Schreiben mit. Als Grund ist aufgeführt, dass eine Kommune nur Fördermittel erhalten könne, wenn es sich bei der zu sanierenden Straße um eine "verkehrswichtige Straße" handelt. Dabei zählt die tägliche/regelmäßige Auslastung durch Fahrzeugführer eine entscheidende Rolle. Diese sei bei der Ringstraße nicht gegeben. "Das haben wir auch nicht behauptet", sagte Bauamtsleiter Helge Suhr diese Woche. "Allerdings handelt es sich bei der Ringstraße um einen Deichverteidigungs-Zubringer. Daher sind wir durchaus der Meinung", so Suhr weiter, "dass es sich im Ernstfall für den Deichschutz um eine wichtige Straße handelt."

Das Amt hatte außerdem angeregt, einen Fonds einzurichten, der im Schadensfall für Biberschäden einspringt. "Denn Biberschutz ist Naturschutz und unterliegt damit den Aufgaben der Landesregierung", sagte der Bauamtsleiter. Das Ministerium erteilt den Oderbrüchern allerdings auch diesbezüglich eine Absage. Ein entsprechender Fonds würde nicht existieren, heißt es in der Mitteilung.

Rosemarie Daue, Ortsvorsteherin und Mitglied des Amtsausschusses, äußerte ihre Frustration über das Ablehnungsschreiben. "Das kann nicht sein", sagte sie, "dass wir als Kommune für Schäden dieser Art aufkommen sollen. Zum einen sind unsere Kassen leer. Zum anderen haben wir keinen Einfluss auf Schäden, die durch den Biber verursacht werden. An uns bleiben sie aber hängen." Das Teilstück der Ringstraße, seit dem Frühjahr gesperrt, wird aus Sicherheitsgründen auch weiterhin gesperrt bleiben.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG