Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ehrung für Werner Seipke und dessen langjährige Tätigkeit als Lektor / Festgottesdienst am Zweiten Advent in Groß Muckrow

Unterstützt seit 50 Jahren die Pfarrer

Gewohnter Anblick: Werner Seipke steht seit 50 Jahren als Lektor am Pult der Dorfkirchen um Groß Muckrow.
Gewohnter Anblick: Werner Seipke steht seit 50 Jahren als Lektor am Pult der Dorfkirchen um Groß Muckrow. © Foto: MOZ/Jörn Tornow
Jörg Kühl / 04.12.2015, 17:54 Uhr
Groß Muckrow (MOZ) Der Groß Muckrower Werner Seipke wird am Zweiten Advent für seine 50-jährige Tätigkeit als Lektor der Kirchengemeinde geehrt.

"Herr Seipke ist ein umsichtiger Lektor und absolut zuverlässig." Brigitte Harttung, Pfarrerin im aktiven Ruhestand, arbeitet seit 1978 mit Helmut Seipke zusammen. In dieser Zeit hat sie den Groß Muckrower in verschiedenen Eigenschaften schätzen gelernt: "Er war ein guter Nachbar und ein aktives Mitglied im Gemeindekirchenrat." Am Zweiten Advent wird sie in der Groß Muckrower Kirche im Gottesdienst, den die Lieberoser Pfarerin Susanne Brusch leiten wird, die Laudatio halten.

Werner Seipke war erst 26 Jahre alt, als er sich entschloss, den liturgischen Ablauf der Gottesdienste mitzugestalten, beziehungsweise bei Abwesenheit des Pfarrers den Gottesdienst sogar selbst zu leiten. "Wir hatten damals keinen Pfarrer, die Groß Muckrower Pfarrstelle war vakant", erinnert sich der 76-Jährige. Vakanzvertreter war der Grunower Pfarrer Rosenau. Er wies Seipke in das Geistwerk des Lektors ein. "Er hat mir einfach einen Zettel mit dem Gottesdienstablauf in die Hand gedrückt", erinnert sich Seipke an seine Anfänge als Lektor. "Ich hatte schon Respekt, als sich das erste mal vor der Gemeinde stand." Doch über die Jahre hat er sich immer mehr hineingefuchst, wurde immer unentbehrlicher. Gerade in Zeiten, da die Pfarrsprengel durch Zusammenlegungen enorm wachsen, kommt den Lektoren mehr Verantwortung zu, schließlich kann der Pfarrer an den Sonntagen nicht in Dutzenden von Dorfkirchen gleichzeitig predigen. Seipkes Einzugsbereich war und ist sehr groß: Groß Muckrow, Klein Muckrow, Groß Briesen, Reudnitz, Eisenhüttenstadt, Fürstenberg, Merz, Pfaffendorf, Glienicke, Tauche sind nur einige der Orte, in denen Seipe schon als Lektor tätig war. Dabei hatte der Groß Muckrower beruflich etwas ganz anderes gelernt. Zeitlebens war er in der Landwirtschaft tätig. Traktoren, Radlader und Kipper bewegte er in der MTS Weichensdorf, beim Kraftverkehr Eisenhüttenstadt, in der LPG Muckrow und am Eisenhüttenstädter Standort der Rüdersdorfer Zementwerke.

Man kann sich gut vorstellen, wie Seipke in der Fahrerkabine so manches Kirchenlied lauthals geschmettert hat. "Als Lektor suche ich immer Lieder aus, die die Gemeinde gut mitsingen kann", ist eine seiner Überzeugungen. Der Gottesdienst beginnt am Zweiten Advent um 9.30 Uhr in Groß Muckrow.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG