Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Keine Flüchtlinge im Gemeindehaus

Auch die obere Etage des Seeburger Gemeindehauses soll nicht von Flüchtlingen bewohnt werden.
Auch die obere Etage des Seeburger Gemeindehauses soll nicht von Flüchtlingen bewohnt werden. © Foto: MOZ/ppw
Hans-Matthias Bernier / 28.01.2016, 21:00 Uhr
Seeburg/Dallgow (MOZ) Im Gemeindehaus in Seeburg werden keine Flüchtlinge untergebracht. Dies ist das Ergebnis einer Abstimmung in der Gemeindevertretersitzung, die am Mittwochabend stattfand. Damit ist Antrag der Grünen-Fraktion, die bereits im Vorfeld für ihren Vorstoß geworben hatten, vom Tisch gewischt worden. Die Ablehnung erfolgte mit breiter Mehrheit. Bei vier Enthaltungen stimmte lediglich Budke selbst für ihren Vorschlag.

"Die obere Etage des ehemaligen Schulhauses könnte nach Umbau als Wohnung dienen. Der Sitzungssaal bliebe davon nicht betroffen, und so oft genutzt wird er ohnehin nicht", hatte sie während der Diskussion gesagt.

Seeburgs Ortsvorsteher Harald Wunderlich (Freie Wähler) widersprach ihr, denn das Gebäude wird, in Ermangelung einer Alternative, regelmäßig als Sitzungsraum des Ortsbeirats, der Feuerwehr und des Seeburger Sportvereins genutzt. Außerdem dient der Saal als Aufenthaltsraum für Mitarbeiter des Bauhofes, die das Anwesen als Lagerfläche nutzen.

Zuvor hatte Bürgermeister Jürgen Hemberger (Freie Wähler)mitgeteilt, dass es am Tag zuvor eine Begehung durch den Landkreis gegeben hätte. Dabei kristallisierte sich heraus, dass das Gebäude nicht geeignet ist. Lediglich alleinreisende Jugendliche könnten dort untergebracht werden. Dann allerdings müsste auch Wohnraum für einen Betreuer geschaffen werden.

Ein weiterer Grund ist der Allgemeinzustand des Hauses. Die steile Treppe würde eine Unfallgefahr darstellen. Zudem ist keine Küche vorhanden und außer einer Toilette keinerlei weitere sanitäre Einrichtungen.

Wie Hemberger betonte, "setzt die Gemeinde weiterhin auf feste Flüchtlingsunterkünfte anstelle von Traglufthallen". Diese könnten später schließlich in Sozialwohnungen umgebaut werden und durch den Einbau von Liften in betreutes Wohnen umgewandelt werden.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG