Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Bei einem internationalen Trentpegging-Turnier in Norwegen holten zwei Krügersdorfer Pokale

Im Galopp viele Pegs erwischt

Ruth Buder / 27.08.2016, 06:56 Uhr
Krügersdorf (MOZ) Bei der sehr seltenen Sportart Tentpegging haben zwei Krügersdorfer Reiter bei einem internationalen Turnier in Norwegen zweite und dritte Preise gewonnen. Im schnellen Galopp müssen Reiter kleine Pappen, sogenannte Pegs, vom Boden aufspießen.

Tentpegging ist in unseren Breiten eher unbekannt. Doch das könnte sich durch das Engagement von Steffen Kukral und Angela Breme aus Krügersdorf ändern. Mit zwei weiteren Landsleuten stellten sie die deutsche Mannschaft bei der internationalen Competetion in Norwegen und sicherten sich - auf fremden Pferden - vordere Plätze in verschiedenen Disziplinen.

Immer geht es darum, dass der Reiter, der mit zirka 60 Stundenkilometer durch eine 100-Meter Bahn galoppiert, die 17 Zentimeter hohen und sechs Zentimeter breiten Pegs mit einem Schwert oder Lanze aufspießt. Bringt er sie mit ins Ziel gibt es sechs Punkte, trifft er sie vier Punkte, streift er sie nur bekommt er zwei Punkte.

In Norwegen, berichtet Pferdetrainer Steffen Kukral, seien vier Mannschaften an den Start gegangen, sie kamen neben Deutschland aus Russland, Norwegen und den USA. Etliche der Reiter stammten aus Pakistan, wo Tentpegging eine Art Volkssport ist und Tausende in die Stadien zieht. "Es waren zwar wenige Teilnehmer, jede Mannschaft hat vier Reiter, aber es waren eben echte Spitzenleute dabei", sagt Kukral nicht ohne Stolz. Und er schwärmt: "Das ist eine sehr spannende Sportart, auch für die Zuschauer, es geht rasant zu und der Erfolg ist sofort sichtbar."

Organisiert sind die beiden Sportler im Kreissportbund Märkisch-Oderland. "Im Moment sind wir dabei, in Deutschland eine German Tentpeggig-Föderation zu gründen", so Kukral. Der 56-Jährige ist daran interessiert weiter Reiter für diese Sportart zu gewinnen, das Potenzial sei in der Region vorhanden. "Wir haben sehr gute Springer", findet er.

Interessenten könnten sich bei ihm zum Training anmelden. Um das Tentpegging, dessen Zentrale im Oman sitzt, bekannter zu machen, könnten er und seine Mitstreiterin Angela Breme sich vorstellen, bei lokalen Reitturnieren auch im Showprogramm aufzutreten. Vorstellen kann er sich auch, ein internationales Tentpegging-Turnier in Beeskow auszurichten. "Doch dazu braucht man Pferde, Unterkünfte und vor allem Sponsoren."

Kontakt: Steffen Kukral,Telefon 03366 253750.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG