Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Gewinnbringendes Häufchen

Gewinnerteam: Erntekönigin Kristin Röthig mit einer Bärenklauer Geburtstagsrunde vorm Siegerwagen - darunter Florian Schedel, der Gewinner des Scheiss-Huhn-Spiels (2. v.l.)
Gewinnerteam: Erntekönigin Kristin Röthig mit einer Bärenklauer Geburtstagsrunde vorm Siegerwagen - darunter Florian Schedel, der Gewinner des Scheiss-Huhn-Spiels (2. v.l.) © Foto: Kristin Hoell
Kristin Hoell / 12.09.2016, 12:48 Uhr
Bärenklau (OGA) Einer der großen Höhepunkte beim Bärenklauer Erntefest ist in jedem Jahr das amüsante Spiel "Scheiss-Huhn". Auch am vergangenen Wochenende sorgte die kuriose Aktion wieder für Begeisterung bei den Feiernden. Volker Röthig, der Vorsitzende des Kulturvereins Arge-Baer, hat die Tradition eingeführt. "Ich habe das Spiel 2003 aus Dänemark mitgebracht. Ich fand's lustig und hab' es deshalb einfach nachgebaut", erinnerte er sich am Sonnabend an die Entstehungsgeschichte. "Demnächst geht es auch erstmals auf Reisen. Wir leihen es am 1. Oktober an das Germendorfer Dorffest aus", berichtete er. Beim "Scheiss-Huhn" wird ein junges Huhn in ein Gehege mit 100 markierten Quadraten gesetzt und bleibt so lange darin, bis es einmal ein Häufchen fallengelassen hat. Dieser Akt ging beim ersten von insgesamt vier Durchgang am Sonnabend schnell vonstatten. Kaum hatte Spielleiter Hagen Klatt das Huhn abgesetzt, war das gewinnbringende Malheur auch schon passiert. Florian Schedel, der beim Erntefest mit Freunden seinen achten Geburtstag feierte, war der Glückspilz, der richtig auf das Feld E 7 gesetzt hatte und sich über 49 Euro freuen durfte.

Siegerjubeln war kurz zuvor auch im Festzelt erklungen, wo die besten Erntewagen ausgezeichnet worden waren. Insgesamt gab es 16 Teilnehmer. Bei der Kinderwertung belegte die Kita den dritten Platz. Das Hasentaxi fuhr auf den zweiten Platz. Der Wagen von Zoey und Caty, der unter dem Motto "Bibi und Tina" stand, landete auf dem ersten Platz. Bei den Erwachsenen landeten die Kräuterhexen auf dem dritten Platz. Das Storchennest, deren kreative Köpfe in Storchenkostümen unterwegs waren, eroberte den zweiten Platz. Mit einigen Punkten Abstand auf den Zweitplatzierten holten sich die Titelverteidiger, Familie Krahn und Familie Schmidt, den Siegerpokal. Bereits in den beiden Vorjahren belegten sie mit ihrem aufwendig gestalteten Häuschen, das dieses Jahr unter dem Motto Kräuterbar fuhr, den ersten Platz. "Die Teilnahme am Ernteumzug hat bei uns eine lange Tradition, und die ganze Familie hilft bei der Gestaltung mit", sagte Saskia Krahn stolz beim Blick auf ihren diesjährigen, mit Kräutern behangenen Wagen.

Ortsvorsteherin Gundula Klatt (BfO) freute sich über die begeisterten Zaungäste während des Umzugs durchs Dorf. Teilweise waren Grundstücke bunt geschmückt - auch dafür gibt es in Bärenklau eine Auszeichnung. Die Bewohner des Eichstätter Wegs 49 haben sich in diesem Jahr besonders ins Zeug gelegt und wurden dafür von der Jury mit dem ersten Platz belohnt.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2017 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG